Formel 1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa04392756 An aerial view of the property

Schumachers Villa in Gland VD. Bild: EPA/KEYSTONE

Schumi wieder zu Hause

Polizei vertreibt Journalisten von Schumachers Anwesen



Die Waadtländer Polizei hat seit der Heimkehr von Michael Schumacher mehrere neugierige Journalisten vom Anwesen des Ex-Formel-1-Rennfahrers in Gland VD vertreiben müssen. Der Ex-Formel-1-Weltmeister war am Dienstag nach seinem Spitalaufenthalt nach Hause zurückgekehrt.

«Gewissen Journalisten mussten die Polizisten sagen, dass sie sich auf dem privaten Anwesen von Michael Schumacher befinden und sich auf öffentliches Gelände begeben müssen.»

«Zwei Patrouillen der Waadtländer Polizei waren am Dienstag anwesend, im Wesentlichen um die Sicherheit der Personen auf der Strasse zu gewährleisten», sagte Polizeisprecher Pierre-Olivier Gaudard am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er bestätigte einen Bericht der deutschen Boulevardzeitung «Bild».

«Gewissen Journalisten mussten die Polizisten sagen, dass sie sich auf dem privaten Anwesen von Michael Schumacher befinden und sich auf öffentliches Gelände begeben müssen.» Das Ganze habe sich in einer anständigen Art und Weise abgespielt, fügte Gaudard hinzu.

Keine ernsthaften Zwischenfälle

Weiter erinnerte der Sprecher der Kantonspolizei daran, dass für die private Sicherheit von Michael Schumacher dessen Familie zuständig sei. Die Polizei schreite nur bei unangemessenem Verhalten ein. Bisher sei es jedoch zu keinerlei ernst zu nehmenden Zwischenfällen gekommen.

Michael Schumacher war am Dienstag nach dreimonatigem Aufenthalt im Universitätsspital Lausanne (CHUV) nach Hause zurückgekehrt, wo er seine Rehabilitation fortsetzen wird. Der Ex-Formel-1-Weltmeister war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren im französischen Wintersportort Méribel schwer gestürzt und mit dem Kopf gegen einen Felsen geprallt. Im Spital von Grenoble (F) wurde er mehrfach am Schädel operiert und lag danach wochenlang im künstlichen Koma. (whr/sda) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erster NFL-Spieler infiziert – Sportler und Funktionäre mit positivem Corona-Test

Das Coronavirus macht natürlich auch vor der Sportwelt nicht halt. Seit dem 10. März trudeln täglich Meldungen ein, welche Athleten und Funktionäre sich in Europa neu mit SARS-CoV-2 infiziert haben. Ein Überlick – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Offensive Lineman von den Los Angeles Rams

Brian Allen von den Los Angeles Rams hat sich als erster Profi der American-Football-Liga NFL mit dem Coronavirus infiziert. Der 24-jährige Spieler fühle sich gut, sei gesund und auf dem Weg der Genesung, hiess es in der Klub-Mitteilung. Alle Trainingsgelände der NFL-Teams sind wegen der Pandemie derzeit gesperrt. (sda/dpa)

Ehemalige Skifahrerin

Gesamtweltcup-Siegerin Federica Brignone ist hautnah mit dem Coronavirus konfrontiert. Ihre Mutter, die einstige …

Artikel lesen
Link zum Artikel