DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manuel Valls im französischen Parlament – Zuversicht sieht anders aus.
Manuel Valls im französischen Parlament – Zuversicht sieht anders aus.
Bild: BENOIT TESSIER/REUTERS
Vertrauensvotum steht an

Nur noch 13 Prozent der Franzosen vertrauen Hollande – und jetzt kommen seine Schicksalstage

16.09.2014, 09:5616.09.2014, 10:36

Gut zwei Wochen nach der Regierungsumbildung in Frankreich wird sich Premierminister Manuel Valls heute Nachmittag vor der Nationalversammlung zu seinem politischen Kurs äussern und dabei die Vertrauensfrage stellen. Dies kündigte der Premierminister unmittelbar nach der Neubildung seines Kabinetts am 25. August an.

Am Donnerstag wird zudem Präsident François Hollande seine halbjährliche Pressekonferenz im Élysée-Palast abhalten. Die Umfragewerte des Präsidenten liegen seit Wochen im Keller. Laut jüngsten Befragungen der konservativen Zeitung «Le Figaro» vertrauen gerade mal 13 Prozent der Franzosen dem Präsidenten.  

François Hollande ist unter Druck.
François Hollande ist unter Druck.
Bild: AFP

Mehrheit erwartet

Politische Beobachter erwarten, dass eine Mehrheit im Parlament der Regierung das Vertrauen aussprechen wird. Valls selber hatte sich vor zwei Wochen zuversichtlich geäussert, dass er die Mehrheit erhalten wird: «Die Mehrheit wird stehen, es kann nicht anders sein.» Ein negativer Ausgang in der Vertrauensabstimmung würde Neuwahlen bedeuten. Laut Verfassung könnte Hollande aber per Dekret bis zum Ende seiner Amtszeit weiterregieren.

«Die Mehrheit wird stehen, es kann nicht anders sein.»
Premierminister Manuel Valls

Die Regierungsumbildung wurde notwendig, nachdem es zwischen Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg und seiner Partei zum Bruch kam. Der dem linken Flügel nahestehende Montebourg kritisierte wiederholt den Kurs seiner eigenen Regierung als zu wirtschaftsfreundlich.

Arnaud Montebourg: Kritik an den Wirtschaftsreformen von François Hollande.
Arnaud Montebourg: Kritik an den Wirtschaftsreformen von François Hollande.
Bild: X00217
No Components found for watson.rectangle.

Auch wenn ein Misstrauensvotum höchst unwahrscheinlich ist: die Konsultation im Parlament wird zumindest die Spaltung innerhalb der sozialistischen Partei offenlegen. Der wirtschaftsliberale und der linke Flügel liegen sich seit langem in den Haaren, eine Trennung zwischen Sozialisten und Sozialdemokraten wie in anderen europäischen Staaten fand in Frankreich nie statt. 

Der Front National steht «vor den Toren der Macht»
Manuel Valls

Valls warnte kürzlich, der rechtspopulistische Front National stehe «vor den Toren der Macht», deshalb gelte es ungeachtet der parteiinternen Differenzen Geschlossenheit zu zeigen.  

Die Parti Socialiste verfügt in der 557 Sitze zählenden Assemblé Nationale über eine Mehrheit von einem Sitz, kann aber wohl auf Unterstützung der Grünen Partei zählen. Das Lager der Abweichler im sozialistischen Lager zählt zwischen elf und 41 Stimmen. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich hat seinen Donald Trump: Éric Zemmour könnte Präsident Macron gefährlich werden

Der verurteilte Rassist und provokante Journalist bringt im anlaufenden Präsidentschaftswahlkampf selbst Marine Le Pen ins Schwitzen.

Nicolas Sarkozy im Hausarrest, Emmanuel Macron im Dauerstress, Marine Le Pen im Umfragetief: Die französische Politik wirkt mächtig durcheinander. Einen aber freut die politische Krisenstimung: Éric Zemmour. Der Autor, der mehrfach wegen Rassenhasses verurteilt worden ist, spielt mit dem Gedanken, seinen Hut in den Ring der französischen Präsidentschaftswahlen im April 2022 zu werfen.

«Wir sind nicht mehr in Frankreich», rief Zemmour kürzlich bei der Vorstellung seines neuen Buches in Toulon …

Artikel lesen
Link zum Artikel