Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this image taken from video, a man identified as Alexandre Benalla, right, a security chief to French President Emmanuel Macron, confronting a student during a May Day demonstration in Paris, May 1, 2018.  The video came to light Thursday July 19, 2018, showing one of Macron's security chiefs beating a student demonstrator, until now cloaked in secrecy, and is drawing a fierce public backlash over what is seen as mild punishment of a two-week suspension, and a possible cover-up. (Nicolas Lescaut via AP)

Am 1. Mai 2018 ging Alexandre Benalla (rechts) mit Polizeihelm und Polizeiarmbinde in Paris auf einen Demonstranten los, obwohl er gar nicht im Dienst war.  Bild: AP/Nicolas Lescaut

Verfahren gegen gewalttätigen Ex-Macron-Mitarbeiter eingeleitet



Die französische Justiz hat gegen einen früheren Sicherheitsmitarbeiter von Staatspräsident Emmanuel Macron ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zudem stellte sie den Verdächtigen unter Justizaufsicht.

Dem 26-jährigen Alexandre Benalla wird unter anderem Gewalttätigkeit und Amtsanmassung vorgeworfen, wie französische Justizkreise der Nachrichtenagentur DPA am Sonntag bestätigten.

Benalla soll bei einem Polizeieinsatz am 1. Mai gegen einen Demonstranten gewalttätig vorgegangen sein. Dabei soll er einen Polizeihelm und eine Polizeiarmbinde getragen haben, und dies, obwohl er nicht als Ordnungshüter im Einsatz gewesen war. Der Elysée-Palast hat Benalla mittlerweile entlassen.

Im Zusammenhang mit der Affäre laufen nun zudem gegen vier weitere Personen Ermittlungsverfahren; darunter sind drei Polizisten. Sie sollen Videobilder des Zwischenfalls an Benalla weitergeleitet haben.

Die Affäre um Benalla gehört zu den grössten Krisen der Amtszeit von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Die Opposition vermutet einen Vertuschungsskandal. Der französische Innenminister Gérard Collomb muss sich dazu an diesem Montag den Fragen der Parlamentsabgeordneten stellen.

Keine Straflosigkeit

Die Anhörung soll Klarheit darüber schaffen, was die Regierung von dem Zwischenfall wusste. An die Öffentlichkeit geraten war er erst durch die französische Tageszeitung «Le Monde».

Die Benalla zur Last gelegten Taten seien «inakzeptabel», verlautete es am Sonntagabend in Paris aus Macrons Umfeld. «Es hat keine Straflosigkeit gegeben und wird sie nicht geben», hiess es weiter.

Macron will wegen der Affäre den Informationen zufolge ausserdem seinen Mitarbeiterstab umbauen. Er sei der Auffassung, dass seit dem Vorfall vom 1. Mai im Präsidialamt eine Reihe von Fehlern gemacht worden seien, verlautete aus weiter dem Umfeld des Staatschefs am Sonntag. Daher habe er den Chef des Präsidialamtes beauftragt, den Mitarbeiterstab und Abläufe neu zu organisieren. Damit solle verhindert werden, dass sich ein solcher Vorfall wiederhole.

Kurz zuvor hatte die Pariser Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass sie gegen Benalla und den Angestellten der Regierungspartei La République en Marche (LREM), Vincent Crase, ein offizielles Ermittlungsverfahren eingeleitet habe. Dabei gehe es um den Vorwurf der «Gewalt bei einer Versammlung». (sda/dpa/afp/reu)

So erzieht Emmanuel Macron einen Teenager

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

9-Jähriger zu Tode geprügelt – weil er Hausaufgaben nicht machte

Ein neun Jahre alter Junge soll in Frankreich von Familienmitgliedern totgeschlagen worden sein, weil er seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Ermittler hätten im elsässischen Mülhausen (Mulhouse) vier Menschen aus der Familie und deren Umkreis in Gewahrsam genommen.

Dies berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch unter Berufung auf die örtliche Staatsanwaltschaft.

Der Junge war bereits Mitte September tot zuhause aufgefunden worden. Seine Schwester, sein Bruder und dessen …

Artikel lesen
Link to Article