Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist mal ein Auftakt nach Mass: Konaté ... äh .. Sion holt sich gegen Rubin Kasan den verdienten Sieg



Ticker: 17.09.2015 Sion-Kasan

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

SRF 2 - HD - Live

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jk8 17.09.2015 21:21
    Highlight Highlight Boykott ist soviel ich weiss seit dem Cupsieg (haha) aufgehoben. Auf jedenfall gibts seither wieder Gesänge im Tourbillon. (ich lass mich gern korrigieren)
    Kommentator SRF erzählte übrigens etwas von 7 000 Zuschauern - das stimmt doch nicht, Stadion war niemals zu 75% gefüllt!
  • gelb 17.09.2015 20:00
    Highlight Highlight Falsch. Die hohen ticketpreise (günstigstes angebot: 200 chf für drei spiele) und das mühsame verteilsystem sind schuld an den wenigen Zuschauer.

    Anmerkung: kopnord ausverkauft
  • Hopper 17.09.2015 19:55
    Highlight Highlight Zu den Zuschauern: Die Tickets für die Euroleaguespiele waren nur in einem Paket erhältlich, in welchem die Preise überrissen waren. So würden die Sittener auch in der billigsten Kategorie noch mehr bezahlen als bspw. die Basler das in der Championsleague getan hatten. Wenige Tage vor dem Spiel gabs dann noch Einzeltickets, für 50.-. Verständlich, dass das Stadion da leer bleibt!

Kommentar

Fans im Stadion?! Frankfurt steht mit dem seltsamen Entscheid quer in der Landschaft

Das Achtelfinal-Hinspiel der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Basel wird morgen Abend vor vollen Rängen stattfinden. Der Entscheid und die Begründung der Behörden erstaunen.

Ganz Europa ist vom Coronavirus betroffen. Ganz Europa? Nein. Ein Bundesland im Herzen Deutschlands ist bislang mehr oder weniger verschont geblieben. «In Hessen gibt es 35 Fälle bei sechs Millionen Einwohnern», sagt René Gottschalk, der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts. Und deshalb folgert er: «Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass man sich da infizieren kann, liegt bei Null.» Das Spiel gegen den FC Basel könne «bedenkenlos» ausgetragen werden.

Nun ist der Leiter einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel