Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach enttäuschender WM

Myung-Bo nicht mehr Trainer von Südkorea



SEOUL, SOUTH KOREA - JULY 10:  South Korean football head coach Hong Myung-Bo speaks during the news conference announcing the resignation on July 10, 2014 in Seoul, South Korea. South Korea did not make it out of Group H at the World Cup in Brazil with two losses and a draw.  (Photo by Chung Sung-Jun/Getty Images)

Myung-Bo verabschiedet sich als Trainer. Bild: Getty Images AsiaPac

Hong Myung-Bo ist nach dem schwachen WM-Abschneiden Südkoreas als Nationaltrainer zurückgetreten. Der 45-Jährige entschuldigte sich bei seinem Abschied für die enttäuschenden Resultate in Brasilien.

Südkorea war in seiner Gruppe mit nur einem Punkt (Remis gegen Russland) Letzter geworden. Myung-Bo gab in seiner Stellungnahme zu, er habe an der WM viele Fehler gemacht. Er sei nicht reif genug gewesen. Als einer der Gründe für sein Scheitern sieht Myung-Bo die Tatsache, dass er das Team erst nach der erfolgreichen WM-Qualifikation übernommen hat. Er habe seine Spieler zu wenig gut gekannt. An den Olympischen Spielen in London hatte Myung-Bo die südkoreanische Auswahl noch zu Bronze geführt. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jogi Löw vor dem Nations-League-Kracher: «Die Schweiz ist kein Underdog»

Deutschlands Nationaltrainer Joachim Löw setzt im Nations-League-Spiel am Sonntag in Basel gegen die Schweiz im Tor auf seine Nummer 4. Arsenals Keeper Bernd Leno kommt zu seinem siebten Länderspiel.

Der Abtausch sei so abgesprochen gewesen, gab Joachim Löw am Samstag bekannt. Beim Startspiel in der Nations League am Donnerstag, dem 1:1 in Stuttgart gegen Spanien, hatte Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt im Tor gestanden. Leno hat sein letztes Länderspiel am 8. Oktober 2017 bei einem 5:1 gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel