Gender
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Röckchen-Vorwurf – so nimmt das Netz Ariana Grande in Schutz

03.09.18, 14:07 03.09.18, 14:57


Die Bilder sind kaum zu ertragen. Mitten während der Trauerfeier für Aretha Franklin greift ein Pastor der Künstlerin Ariana Grande an die Brust. Sofort entfernt sie sich von ihm und verzieht ihr Gesicht. Doch der Geistliche lässt nicht locker – er lässt seine Hand während mehreren Sekunden auf der Brust der Sängerin und greift immer wieder nach.

Hier kannst du das Video des Übergriffs anschauen: 

Video: watson/Emily Engkent

Der Vorfall wurde am Wochenende in den Online-Netzwerken breit diskutiert.

Ihr Blick spreche Bände, meint diese Userin, dennoch habe der Pastor weitergemacht.

Ariana Grande erhielt viel Unterstützung. Doch es gab auch eine beträchtliche Anzahl Kommentatoren, die der Sängerin die Schuld gaben, weil sie sich zu anzüglich angezogen habe. 

Ein Vorwurf, der diese Twitter-Userin nicht stehen lassen kann. Sie wiederholt mantraartig:

«Ihr Kleid war keine Einladung.»

Ariana Grande hat selber noch nichts zum Vorfall gesagt. Ein Twitter-User hat jedoch einige Posts aus der Vergangenheit ausgegraben. Darin äusserte sich der Star unmissverständlich.

Dort heisst es etwa: «Sexualität künstlerisch auszudrucken, ist keine Einladung für Respektlosigkeit. So wie das Tragen eines kurzen Rockes nicht nach einem tätlichen Übergriff verlangt.»

Userin «alyssa» erläutert:

Diese Userin gibt zu bedenken, dass der Vorfall in aller Öffentlichkeit passiert sei. Man solle sich mal vorstellen, was da wohl hinter verschlossenen Türen alles passiere.

Dies verdeutliche, weshalb es die #metoo-Bewegung unbedingt brauche, meint diese Userin.

Zusätzlich gab es auch Kommentatoren, die behaupteten, der Pastor habe dies nicht extra gemacht. Denen hält watson-User «Partikel» entgegen: 

Auch die Entschuldigung des Gottesmannes kommt nicht gut an. 

Die Entschuldigung des Pastors

Pastor Ellis entschuldigte sich später bei einem Interview und sagte: «Es wäre niemals meine Absicht, die Brust einer Frau zu berühren. Ich weiss nicht, ob ich meinen Arm um sie gelegt habe. Vielleicht habe ich die Grenze überschritten, vielleicht war ich zu freundlich oder zu vertraut, aber ich entschuldige mich noch einmal.»

Er habe alle Künstlerinnen und Künstler nach ihren Auftritten umarmt. «Allen, die wach waren, schüttelte ich die Hände und umarmte sie. Das ist es, worum es uns in der Kirche geht. Bei uns dreht sich alles um Liebe», sagte er weiter. (vom)

Die wichtigste Reaktion bleibt natürlich jene von Ariana Grande selber. Und wie es in diesem Video aussieht, ist ihre Meinung über den Pastor ziemlich eindeutig ...

(cma)

Die Bilder des Übergriffs

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BeSo 03.09.2018 23:33
    Highlight Von wegen „Respect“... Ich finde keine Worte...
    1 0 Melden
  • axantas 03.09.2018 22:50
    Highlight Das Ganze lässt mich in absoluter Ratlosigkeit zurück.

    Ich kann nicht nachvollziehen, was es bringt, einer Frau in aller Öffentlichkeit irgendwo hin zu greifen. (...eigentlich ist es à priori indiskutabel)

    Das war ein sehr emotionaler, menschlicher Anlass und man hat sich in der Trauer einander genähert, umarmt, etc. ohne die AGB zu lesen. Das ist ist offensichtlich inakzeptabel - generell, wenn es sich um eine (attraktive) Frau handelt und einen Mann, der sich nähert.

    Ich werde in Zukunft einen Meter Abstand zu Frauen beachten.

    Ich bin ECHT ratlos! Kein Scherz.
    3 7 Melden
    • schuldig 04.09.2018 19:38
      Highlight @axantas
      Wenn sie AGB für das brauchen,
      ist Ihre Schlussfolgerung evtl. das
      beste, was Sie tun können
      2 0 Melden
  • nick11 03.09.2018 22:16
    Highlight Ich stelle jetzt mal eine Vermutung auf:
    Der macht das seit Jahren so, hat sich das richtig angewohnt, und ist bisher immer durchgekommen. Bei Ariana Grande konnte er nicht wiederstehen.
    Könnte man nicht mal alte Videos von ihm ausgraben und das zu Belegen? Dan wäre das hin und her ob Absicht oder nicht geklärt...
    7 2 Melden
  • mAJORtOM95 03.09.2018 20:49
    Highlight Es ist auch wichtig die Religionen zu hinterfragen. Denn wie wir sehen sind diese nicht so heilig wie sie uns versprechen.
    14 7 Melden
  • Nick Name 03.09.2018 20:34
    Highlight Wie wohl der feine Herr mit seinen noch vertrauteren Mitmenschen umgeht, mit denen er noch freundlicher sein kann, wenn er sich sogar in einer dermassen öffentlichen Situation zu solchem Verhalten erdreistet?
    Und sein Kommentar schlägt dem schon überlaufenden Fass grad noch den Boden aus (sorry, weiss grad passendes Bild für diese Ungeheuerlichkeit...): Er sei wohl zu freundlich und zu vertraut gewesen.
    Hey sag mal.
    Was hat den dem ins Hirn und ins Rückenmark gesch..neit?!?!
    11 3 Melden
  • schuldig 03.09.2018 17:42
    Highlight Nicht so einfach, das sachlich zu kommentieren.
    Gerade dass der Typ das in aller Öffentlichkeit und an einer Trauerveranstaltung macht, zeigt was für ein Charakter in Ihm steckt.
    Schade wollte sie die Situation retten,
    ein angezogenes Knie in die Weichteile
    wäre der Hit gewesen
    43 5 Melden
  • The Origin Gra 03.09.2018 15:44
    Highlight Beim ersten mal hätte er die Hand sofort wegziehen sollen und sich entschuldigen sollen, dann hätte ich geglaubt das es ein versehen war.

    Aber nicht nur hat er seine Grapscher weit oben angesetzt sondern auch noch weit herum gegrapscht und als sie es ihm mitgeteilt hat macht er einfach weiter.

    Sorry, er wollte nur grapschen und das ist nicht OK!
    117 9 Melden
  • Mitsch 03.09.2018 15:15
    Highlight Hätte er NUR einmal mit den Finger nachgegrabscht und dann seine Hand weggezogen, würde ich sogar noch glauben, dass es komplett ungewollt war. Spätestens nach der zweiten Umarmung wusste er aber genau wo Frau Grandes Brüste geographisch zu finden sind... und hatte keine Mühe sie mehrfach wieder zu finden...

    173 19 Melden
  • Yakari 03.09.2018 15:10
    Highlight Irgendwie kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass jemand so dumm ist und so etwas, in aller Öffentlichkeit gefilmt und dann auch noch bei einem Promi, zu begehen.

    Am wichtigsten wäre ihre Meinung.
    89 19 Melden
    • Garp 03.09.2018 15:25
      Highlight Du hast keine Ahnung wie dreist manche Leute sind, vor allem, wenn sie etwas schon lange praktizieren und nie etwas passiert.
      76 7 Melden
    • Garp 03.09.2018 17:18
      Highlight Noch ein Nachtrag: Kannst Du nicht selber hinsehen? Fasst Du Frauen so an und wenn sie sich entziehen, fasst Du nochmal nach, wenn sie Dich nicht deutlich zusammenscheissen?
      16 5 Melden
  • A_C_Doyle 03.09.2018 14:49
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.

«Reden wir über Nacktheit!» Wie ein Supersexist die junge Helen Mirren interviewte

Die Britin Helen Mirren (heute 71) ist die Queen unter den Schauspielerinnen. Als sie jung war, galt sie bei den britischen Film- und Theaterkritikern als «erotische Boa Constrictor», als «Sexgöttin» und Frau mit «nuttenhaft erotischer» Ausstrahlung.

Dabei war sie damals vor allem eins: Grossbritanniens grossartigste Shakespeare-Interpretin, keine Pornodarstellerin. Trotzdem versuchte der 10 Jahre ältere Talkshow-Host Michael Parkinson 1975 die 30-Jährige in einem TV-Interview zu einer zu …

Artikel lesen