Gender
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Röckchen-Vorwurf – so nimmt das Netz Ariana Grande in Schutz



Die Bilder sind kaum zu ertragen. Mitten während der Trauerfeier für Aretha Franklin greift ein Pastor der Künstlerin Ariana Grande an die Brust. Sofort entfernt sie sich von ihm und verzieht ihr Gesicht. Doch der Geistliche lässt nicht locker – er lässt seine Hand während mehreren Sekunden auf der Brust der Sängerin und greift immer wieder nach.

Hier kannst du das Video des Übergriffs anschauen: 

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Der Vorfall wurde am Wochenende in den Online-Netzwerken breit diskutiert.

Ihr Blick spreche Bände, meint diese Userin, dennoch habe der Pastor weitergemacht.

Ariana Grande erhielt viel Unterstützung. Doch es gab auch eine beträchtliche Anzahl Kommentatoren, die der Sängerin die Schuld gaben, weil sie sich zu anzüglich angezogen habe. 

Ein Vorwurf, der diese Twitter-Userin nicht stehen lassen kann. Sie wiederholt mantraartig:

«Ihr Kleid war keine Einladung.»

Ariana Grande hat selber noch nichts zum Vorfall gesagt. Ein Twitter-User hat jedoch einige Posts aus der Vergangenheit ausgegraben. Darin äusserte sich der Star unmissverständlich.

Dort heisst es etwa: «Sexualität künstlerisch auszudrucken, ist keine Einladung für Respektlosigkeit. So wie das Tragen eines kurzen Rockes nicht nach einem tätlichen Übergriff verlangt.»

Userin «alyssa» erläutert:

Diese Userin gibt zu bedenken, dass der Vorfall in aller Öffentlichkeit passiert sei. Man solle sich mal vorstellen, was da wohl hinter verschlossenen Türen alles passiere.

Dies verdeutliche, weshalb es die #metoo-Bewegung unbedingt brauche, meint diese Userin.

Zusätzlich gab es auch Kommentatoren, die behaupteten, der Pastor habe dies nicht extra gemacht. Denen hält watson-User «Partikel» entgegen: 

Auch die Entschuldigung des Gottesmannes kommt nicht gut an. 

Die Entschuldigung des Pastors

Pastor Ellis entschuldigte sich später bei einem Interview und sagte: «Es wäre niemals meine Absicht, die Brust einer Frau zu berühren. Ich weiss nicht, ob ich meinen Arm um sie gelegt habe. Vielleicht habe ich die Grenze überschritten, vielleicht war ich zu freundlich oder zu vertraut, aber ich entschuldige mich noch einmal.»

Er habe alle Künstlerinnen und Künstler nach ihren Auftritten umarmt. «Allen, die wach waren, schüttelte ich die Hände und umarmte sie. Das ist es, worum es uns in der Kirche geht. Bei uns dreht sich alles um Liebe», sagte er weiter. (vom)

Die wichtigste Reaktion bleibt natürlich jene von Ariana Grande selber. Und wie es in diesem Video aussieht, ist ihre Meinung über den Pastor ziemlich eindeutig ...

(cma)

Die Bilder des Übergriffs

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BeSo 03.09.2018 23:33
    Highlight Highlight Von wegen „Respect“... Ich finde keine Worte...
  • nick11 03.09.2018 22:16
    Highlight Highlight Ich stelle jetzt mal eine Vermutung auf:
    Der macht das seit Jahren so, hat sich das richtig angewohnt, und ist bisher immer durchgekommen. Bei Ariana Grande konnte er nicht wiederstehen.
    Könnte man nicht mal alte Videos von ihm ausgraben und das zu Belegen? Dan wäre das hin und her ob Absicht oder nicht geklärt...
  • mAJORtOM95 03.09.2018 20:49
    Highlight Highlight Es ist auch wichtig die Religionen zu hinterfragen. Denn wie wir sehen sind diese nicht so heilig wie sie uns versprechen.
  • Nick Name 03.09.2018 20:34
    Highlight Highlight Wie wohl der feine Herr mit seinen noch vertrauteren Mitmenschen umgeht, mit denen er noch freundlicher sein kann, wenn er sich sogar in einer dermassen öffentlichen Situation zu solchem Verhalten erdreistet?
    Und sein Kommentar schlägt dem schon überlaufenden Fass grad noch den Boden aus (sorry, weiss grad passendes Bild für diese Ungeheuerlichkeit...): Er sei wohl zu freundlich und zu vertraut gewesen.
    Hey sag mal.
    Was hat den dem ins Hirn und ins Rückenmark gesch..neit?!?!
  • schuldig 03.09.2018 17:42
    Highlight Highlight Nicht so einfach, das sachlich zu kommentieren.
    Gerade dass der Typ das in aller Öffentlichkeit und an einer Trauerveranstaltung macht, zeigt was für ein Charakter in Ihm steckt.
    Schade wollte sie die Situation retten,
    ein angezogenes Knie in die Weichteile
    wäre der Hit gewesen
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 03.09.2018 15:44
    Highlight Highlight Beim ersten mal hätte er die Hand sofort wegziehen sollen und sich entschuldigen sollen, dann hätte ich geglaubt das es ein versehen war.

    Aber nicht nur hat er seine Grapscher weit oben angesetzt sondern auch noch weit herum gegrapscht und als sie es ihm mitgeteilt hat macht er einfach weiter.

    Sorry, er wollte nur grapschen und das ist nicht OK!
  • Yakari 03.09.2018 15:10
    Highlight Highlight Irgendwie kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass jemand so dumm ist und so etwas, in aller Öffentlichkeit gefilmt und dann auch noch bei einem Promi, zu begehen.

    Am wichtigsten wäre ihre Meinung.
    • Garp 03.09.2018 15:25
      Highlight Highlight Du hast keine Ahnung wie dreist manche Leute sind, vor allem, wenn sie etwas schon lange praktizieren und nie etwas passiert.
    • Garp 03.09.2018 17:18
      Highlight Highlight Noch ein Nachtrag: Kannst Du nicht selber hinsehen? Fasst Du Frauen so an und wenn sie sich entziehen, fasst Du nochmal nach, wenn sie Dich nicht deutlich zusammenscheissen?
  • A_C_Doyle 03.09.2018 14:49
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.

19 harte Fakten und Rekorde zum Glied. Also Phallus. Oder Penis 

Männliche Föten können bereits mit 16 Wochen eine Erektion bekommen. Es übt sich eben früh, wer ein Meister sein will. Auch nach der Geburt können bei Buben spontane Erektionen vorkommen, im Wachzustand und ebenso im Schlaf. 

Und es kommt noch härter: Wenn ein Mann durch Erhängen oder Erschiessen stirbt, kann er eine postmortale Erektion (Im Englischen auch «angel lust») bekommen. Dieses Phänomen ist eine besondere Form von Priapismus – der schmerzhaften Dauererektion. …

Artikel lesen
Link zum Artikel