Gerechtigkeit siegt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau muss in den Männerknast – wegen eines falschen Buchstabens in ihrem Pass

Ein zur Frau umoperierter Mann wird zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und muss seine Zeit in einem Männergefängnis absitzen. Während die Betroffene eine Petition startet, beharrt die Staatsanwaltschaft auf ein winziges Detail im Pass der Verurteilten.

Noëmi Laux
Noëmi Laux



Nach einem Zwischenfall in England am Boxing Day 2014 wurde eine junge Frau vergangene Woche zu zwölf Wochen Gefängnis verurteilt – ihre Haft soll Tara Hudson in einem Männergefängnis absitzen. Bevor sich die Frau diversen Operationen unterzogen hatte, war sie selbst ein Mann und hiess Aaron. Heute ist von ihrem früheren Ich nichts mehr zu sehen. Auch ihre Ärzte bestätigen, dass Tara aus medizinischer Sicht eine Frau ist. Grund für den Beschluss, Tara in einen Knast für Kerle zu verweisen, ist ein winziges Detail in ihrem Pass: Darin steht bei «Gender» immer noch ein ‹m› für männlich.

Ein Sprecher der britischen Strafvollzugsbehörde erklärte dem «Bath Chronicle», dass es seit vielen Jahren die Bestimmung gäbe, Straftäter entsprechend ihres rechtlich anerkannten Geschlechts in Gefängnissen unterzubringen. Ferner würden strenge Regeln sicherstellen, dass transsexuelle Insassen sicher und rechtskonform behandelt werden.

Eine Petition fordert die Umlegung in ein Frauengefägnis

Tara selber ist natürlich überhaupt nicht glücklich über diesen Beschluss. Familie und Freunde sammeln nun Unterschriften für eine Petition, die von der britischen Justiz fordert, dass Tara in ein reines Frauengefängnis verlegt wird.

Die Initiatoren argumentieren damit, dass Transgender-Personen in Männergefängnissen 13 mal höhere Risiken haben, Opfer von sexuellen Übergriffen zu werden. Somit gehören sie zur meist gefährdeten Personengruppe. Die ursprüngliche Strafe würde daher eine Verletzung der Menschenrechte darstellen.

Es konnten mittlerweile schon 54.000 Unterschriften gesammelt werden und die Zahl steigt stetig. Sogar auf Twitter löste der Fall unter dem Hashtag #ISeeTara eine Welle an Solidaritätserklärungen aus. Anhänger haben sogar einen privaten Kanal eingerichtet, über den persönliche Nachrichten direkt an Tara weitergeleitet werden können. 

Ähnliche Rechtsgrundlage in der Schweiz

Bisher ist in der Schweiz zwar noch kein solcher Fall bekannt, für Marcel Ruef, Direktor der Justizvollzugsanstalt Lenzburg, wäre bei solch einer Zwickmühle eine intensive Abklärung von allen Seiten wichtig: «Bevor ein Beschluss gefasst werden könnte, müsste die betroffene Person auf jeden Fall medizinisch sowie psychisch abgeklärt werden.»

Rein rechtlich gesehen zählt in der Schweiz – wie auch in England – das Geschlecht, das im Zivilstandsregister angegeben ist. Ein Antrag für eine Geschlechtsänderung muss auf dem Zivilstandsamt gestellt werden.

Bevor 2011 eine Anpassung in der Gerichtspraxis für klarere Verhältnisse sorgte, fehlte eine gesetzliche Grundlage. «Für klare Verhältnisse braucht es einen ‹irreversiblen Geschlechtswechsel›. Die Fortpflanzungsunfähigkeit muss gewährleistet sein.» – so einfach wurde die Frage nach dem Geschlecht damals gehandhabt. Was das genau bedeuten soll, blieb aber offen.

Seit der Anpassung vor vier Jahren ist ein Geschlechtswechsel auch ohne operative Entfernung der Geschlechtsmerkmale möglich.

So sieht das brutalste Gefängnis Brasiliens aus:

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Lanzelot 29.10.2015 16:25
    Highlight Highlight Ähm Ja... Entweder nicht umbauen lassen oder nicht straffällig werden.
    Beides gemacht...
    Warum muss nun irgendwie die Allgemeinheit "schuld"an der Misere sein?
    • Citation Needed 29.10.2015 17:35
      Highlight Highlight Ist schon sehr rückständig, wenn die Behörden sich hier auf einen Buchstaben versteifen. Es gibt ja auch das Gegenteil: bei ausländischen Fussballtalenten klappt die Einbürgerung jeweils nullkommaplötzlich. Oder kurz vor einer Olympiade finden sich legal gute Lösungen, um die letzten Schritte zum Pass abzukürzen. Da pocht auch keiner auf Formalitäten, warum auch? ANGESICHTS DER HÖHEREN MISSBRAUCHSGEFAHR könnte man in diesem Fall wirklich auch ein Auge zudrücken und unbürokratisch dafür sorgen, dass aus den 12 Wochen Gefängnis nicht 'lebenslänglich Missbrauchsopfer' wird.
    • goschi 29.10.2015 19:14
      Highlight Highlight Auch wer straffällig geworden ist, hat immer noch Rechte und zB. das Recht auf eine würdige Behandlung und den Schutz durch den Staat.
      Die zeit rechtloser Vogelfreier sind zum Glück lange vorbei und Rechtsstaat bedingt eben, dass der Staat das Recht für Alle gleich anwendet.
  • Olf 29.10.2015 14:10
    Highlight Highlight In der Gefängnisdusche einfach immer gut aufpassen dass die Seife nicht runterfällt
    • Qui-Gon 29.10.2015 14:49
      Highlight Highlight jaa, wirklich sehr lustig... Das ganze klingt eher wie der perverse Plot eines billigen rape and revenge Films.
    • phreko 29.10.2015 18:34
      Highlight Highlight Olf, immer aufpassen beim Fussgängerstreifen...

Frida führt eine Fernbeziehung – ihre Begierde in 49 Illustrationen

Frida und ihr Freund führen eine Fernbeziehung. Ihre Sehnsucht kommuniziert Frida nicht in Worten, sondern zeichnet sie.

Frida wohnt in Mailand. Ihr Freund wohnt sonst wo auf der Welt. Wo genau, will Frida nicht sagen; das ändere sich auch immer wieder, erklärt sie uns. Die beiden führen eine Fernbeziehung, wobei die geographische Distanz Fridas Sehnsucht des öfteren zur Verzweiflung treibt. Statt die Beziehung zu beenden, nutzt sie die Begierde nach ihrem Freund, seinen Berührungen und ihre Liebe als Inspirationsquelle.

Es sind intime Moment, die Frida zeichnerisch festhält. Es sind Momente sowohl der …

Artikel lesen
Link zum Artikel