DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: X80002
22 Tote

Laotischer Verteidigungsminister stirbt bei Flugzeugabsturz

17.05.2014, 07:5617.05.2014, 11:55

Bei einem Flugzeugabsturz in Laos sind 22 Menschen, darunter Verteidigungsminister Duangchay Phichit, ums Leben gekommen. Drei Menschen überlebten das Unglück im Nordosten des Landes.

Unter den Toten sei auch der Minister für öffentliche Sicherheit, Thongban Saengaphon, hiess es am Samstag aus Regierungskreisen weiter. Ein Sprecher des thailändischen Aussenministeriums hatte den Absturz zuvor bestätigt.

Bild: Reuters

Das Flugzeug mit den prominenten Staatsvertretern war offenbar auf dem Weg zu einer militärischen Gedenkveranstaltung in der nordöstlichen Provinz Xiangkhouang, als es verunglückte.

Unter den Todesopfern: Der laotische Verteidigungsminister Douangchay Phichit, während eines Moskau-Besuchs am 27. April 2004. 
Unter den Todesopfern: Der laotische Verteidigungsminister Douangchay Phichit, während eines Moskau-Besuchs am 27. April 2004. Bild: AP/ap

Das zwischen Thailand und Vietnam gelegene Laos ist eines der ärmsten Länder Südostasiens. Es wird von einer Ein-Parteien-Regierung geführt. Im Luftverkehr kommt es immer wieder zu Unfällen. Im vergangenen Oktober war ein Zivilflugzeug von Lao Airlines bei schlechtem Wetter in den Mekong gestürzt, dabei waren alle 49 Menschen an Bord ums Leben gekommen. (sda/afp/dpa/meg)

Bild: Reuters
Bild: X80002
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona-PK des Bundesrates verpasst? Hier sind die 5 wichtigsten Punkte
Gesundheitsminister Alain Berset gab sich an der Pressekonferenz vom Mittwoch vorsichtig optimistisch. Das waren die 5 wichtigsten Punkte.

Gesundheitsminister Alain Berset schaut trotz Rekord-Fallzahlen zuversichtlicher als auch schon in die Zukunft. «Wir stellen fest, dass sich die Corona-Lage positiv entwickelt», sagte er an der Pressekonferenz am Mittwoch. Der Bundesrat werde über Lockerungen entscheiden, «sobald es die Situation erlaubt».

Zur Story