Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Turkey's President Tayyip Erdogan addresses the provincial governors of Turkey during a meeting at the Presidential Palace in Ankara February 27, 2015. Turkish Central Bank Governor Erdem Basci sought to calm jittery investors on Friday, dismissing rumours that he would resign and giving a brief lift to the lira currency after it tumbled to a record low.
Basci's future, and the independence of the central bank, have been a concern for investors since President Tayyip Erdogan stepped up criticism of the bank this week after it failed to meet his demand for bigger rate cuts. Speaking at a lunch for provincial governors on Friday, Erdogan did not mention the bank's latest rate decision but repeated his view that high interest rates amounted to a betrayal of the nation. REUTERS/Kayhan Ozer/Presidential Palace Press Office/Handout via Reuters (TURKEY - Tags: POLITICS) ATTENTION EDITORS - NO SALES. NO ARCHIVES. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS

Recep Erdogan mischt sich bei der türkischen Nationalbank ein. Bild: HANDOUT/REUTERS

«Leitzinsen zu hoch»

Erdogan greift die türkische Notenbank scharf an



Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan greift die Notenbank des Landes immer schärfer an. Wer die hohen Zinsen verteidige, begehe Verrat an der Nation, sagte der Politiker am Samstag vor Journalisten. Er hält die Leitzinsen von 7,5 Prozent zu hoch.

Investoren befürchten ob solcher Äusserungen, dass die Unabhängigkeit der Zentralbank verloren geht. Zuletzt gab es sogar Spekulationen, Notenbank-Chef Erdem Basci könne wegen der Kritik zum Rücktritt gezwungen werden, was dieser aber zurückwies. 

Die Zentralbank hatte den Schlüsselsatz zur Versorgung des Bankensystems mit Geld zuletzt um einen Viertelprozentpunkt gesenkt – zu wenig aus Sicht der Regierung. Erdogan fürchtet, dass der Leitzins in dieser Höhe das Wachstum im Land abwürgt. (feb/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Ein Jahr zum Vergessen, das wir nie vergessen dürfen

Corona war 2020 eine Grenzerfahrung für uns alle. Das Virus entlarvte, wie schlecht die Schweiz für Krisen gerüstet ist. Und dass die Natur stärker ist als der Mensch.

Das Jahr 2020 ist zu Ende. «Endlich!», werden unzählige Menschen sagen und denken. Sie wollen nur eines: Dieses verfluchte 2020 abhaken. Auf dass im neuen Jahr alles besser wird und dank den Corona-Impfungen eine Rückkehr zur Normalität möglich ist. Auf dass der endlose Albtraum verschwindet und wir 2020 vergessen können, ein für allemal!

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Aber sollen wir 2020 wirklich vergessen? Das wäre fatal, denn diese Pandemie ist bei allem Stress eine wichtige …

Artikel lesen
Link zum Artikel