Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04147326 Chairman of the Hungarian Socialist Party and prime minister candidate for the oppositional five-party coalition Attila Mesterhazy (C) addresses the election campaign rally of the centre-left and liberal alliance in front of the Hungarian State Opera in Budapest, Hungary, 30 March 2014. The parliamentary elections are scheduled for 06 April in Hungary.  EPA/LASZLO BELICZAY HUNGARY OUT

Attila Mesterhazy ist Vorsitzender der Ungarischen Sozialistischen Partei und scharfer Kritiker des amtierenden Ministerpräsidenten Viktor Orban. Bild: EPA

Ungarn vor den Wahlen

Zehntausende demonstrieren gegen Orban und für die Opposition 



Eine Woche vor der Parlamentswahl in Ungarn hat die schwächelnde linksliberale Opposition ihre Anhänger mit einer Grosskundgebung zu mobilisieren versucht. Ihr Leader Attila Mesterhazy, Vorsitzender der Ungarischen Sozialistischen Partei (MSZP), warf der rechtsnationalen Regierung des Ministerpräsidenten Viktor Orban eine Gesinnung vor, die an das autoritäre Regime der Vorkriegszeit unter «Reichsverweser» Miklos Horthy (1886-1957) und an kommunistische Praktiken erinnere.

Orbans Regierung sei «von der Ideologie her horthystisch, weltanschaulich feudalistisch und in ihrer Machtausübung bolschewistisch», sagte Mesterhazy am Sonntag vor mehreren Zehntausend Anhängern in Budapest.

Orbans Herausforderer Mesterhazy führt ein Bündnis von fünf Parteien unter dem Namen «Regierungswechsler», dessen Popularitätswerte in den Umfragen nur etwa halb so hoch sind wie jene von Orbans Bündnis Fidesz-KDNP. Mesterhazy forderte Orban erneut auf, sich ihm in einem Fernsehduell zu stellen. Dies hat der Regierungschef bisher konsequent abgelehnt. Die Parlamentswahl in Ungarn findet am 6. April statt. (sza/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wir werden sie missen: Wie viele dieser Missen kennst du noch?

Die Wahl der schönsten Schweizerin – früher ein Pflichttermin vor dem Familienfernseher, heute nur noch eine müde Erinnerung. Einige Missen konnten sich bis heute in den Schlagzeilen halten, andere verschwanden ganz von der Bildfläche. Welche kennst du noch?

OMG, OMG, OMG! Was noch alles, 2020?! Die Miss Schweiz Organisation ist pleite und befindet sich im Konkurs.

Bereits in den 1920er-Jahren vertraten Schweizerinnen unser Land an den Wahlen zur «Miss Europe» und «Miss Universe». Seit 1976 findet zur Selektion der schönsten Schweizerin jeweils ein eigener Wettbewerb der «Miss Schweiz Organisation» statt. Insgesamt 37 «Miss Schweiz» (Oder «Miss Schweizs»? Oder «Miss Schweizen»? Egal.) wurden seither gekürt.

Bis 2015 fand dieser prestigeträchtige …

Artikel lesen
Link zum Artikel