Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glücksspiel

Für 30 Lottospieler hat sich 2013 das Leben radikal verändert 



Ein Mann versucht sein Glueck im Lotto am Freitag, 25. Februar 2011 in Zuerich. Am Samstag sind ueber 25 Millionen Schweizer Franken im Jackpot, einer der hoechsten Betraege in der Geschichte von Swiss Lotto. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Lottoschein ausfüllen und Millionär werden. Bild: KEYSTONE

30 Personen haben im vergangenen Jahr in der Schweiz das grosse Los gezogen, respektive millionenschwere Zahlen angekreuzt: Sie sind mit Lottoscheinen Millionärinnen oder Millionäre geworden. 26 dieser Frauen und Männer erhielten je einen siebenstelligen Betrag beim Zahlenlotto, vier gewannen gar mindestens zehn Millionen Franken. Ihre Gewinne beliefen sich auf insgesamt über 211 Millionen Franken. 

Damit hat Swiss Lotto seit der Gründung im Jahr 1970 bisher insgesamt 788 Leute zu Millionären gemacht, wie die Loterie Romande am Donnerstag mitteilte. Der höchste Gewinn betrug 34,5 Millionen Franken und lag nur knapp hinter dem Rekordjackpot von 35,8 Millionen Franken vom März 2010. Vier weitere Glückliche fanden durch Euro Millions zu Reichtum. Die Lotterie zahlte im August 115,5 Millionen Franken in die Schweiz aus. Der im Wallis eingelöste Schein führte zum höchsten je in der Schweiz ausbezahlten Gewinn. (sda/whr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweiz vermiest Ischgl den Saisonstart – der Rest Österreichs darf auf die Bretter

Ab heute darf bei unseren Nachbarn wieder Ski gefahren werden. Ausser an der Grenze zur Schweiz. Wegen der Schweiz.

Nach der Schweiz öffnet heute auch die zweite grosse Skination Europas ihre Gondeln und Lifte für die Skifahrer – jedenfalls ein bisschen. Denn die Skisaison wird dieses Jahr in Österreich ganz anders aussehen als in den letzten Jahren. Man will ein zweites Super-Spreader-Ischgl wie letztes Jahr unbedingt verhindern. Das Alpenmallorca selbst bleibt bis auf weiteres auch geschlossen – doch dazu später mehr.

Die Gründe, die Skigebiete in Österreich trotz Pandemie zu öffnen, tönen ganz ähnlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel