Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlupflöcher ausgemessen

Mindestens 22,7 Milliarden Franken werden jährlich von den Steuern abgezogen

• Pensionskassen, GA, Autospesen, Kinder, Haus etc.: Rund 141 Steuervergünstigungen gibt es in der Schweiz laut der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Und während immer neue dazu kommen, wurde noch nie eine abgeschafft.

• In einer Berechnung zum Budget 2015 beziffert der Bund, dass ihm durch Vergünstigungen pro Jahr Steuereinnahmen von mindestens 22,7 Mrd. Franken entgehen. Das ist jedoch nur der Teil, der sich einigermassen berechnen lässt.

• Vergünstigungen können dazu führen, dass immer mehr Leute überhaupt keine Steuern bezahlen – wie in Genf, wo dies auf jeden Dritten zutreffen soll. Andererseits profitieren Reiche von Vergünstigungen überproportional.

Weiterlesen bei Tages-Anzeiger.ch/Newsnet



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

CDUler will das «Regime wie Papier zerreissen». Und das Internet rätselt: Ist der echt?

So einen kann es nicht ernsthaft in der CDU geben. Oder doch? Hannes Hertwig, Wahkreis 47, Dresden. Sieht ein wenig aus wie Jens Spahn. Arbeitet angeblich als Diplom-Ingenieur, ist ledig, ist kinderlos – und hat einen Bewerbungstext für den Landtag geschrieben, der einem gelinde gesagt die Tränen in die Augen treibt. Erst vor Lachen, dann vor Verwunderung.  

Hertwig schreibt, dass er kandidiert, weil er Gott ehren will. Ausserdem sehe er es nicht ein, sich von einer korrupten …

Artikel lesen
Link to Article