DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AP/L'Osservatore romano
Franziskus und die Vögel

Der Papst lässt das Tauben-Desaster hinter sich und segnet den netten Papagei 

30.01.2014, 06:5930.01.2014, 14:52

Papst Franziskus hat sich mit der Vogelwelt versöhnt. Nachdem seine Friedenstaubenaktion am Sonntag ziemlich schief gegangen war, segnete er am Mittwoch einen Papagei.

Bild: AP/L'Osservatore romano

Franziskus hielt im Papamobil Generalaudienz, als ihm Francesco Lombardi seinen Papagei «Amore» anbot. Der Pontifex Maximus fuhr laut AP zunächst vorbei, kehrte dann aber um und hielt den bunten Vogel einige Sekunden auf seinem Finger.

Bild: AP/CTV

Laut Lombardi war Amore vom Papst angetan: Er plapperte das Wort «Papa» (italienisch «Papst») nach, das er aus der Menge hörte.

Bild: AP/L'Osservatore romano

Es soll hier nicht verschwiegen werden, dass Papageien zuletzt kein hohes Ansehen am Heiligen Stuhl genossen. Im Beitrag «Das Glaubensbekenntnis der Papageien» aus der Hauszeitung «Osservatore Romano» werden unaufrichtige Gebete mit Papageien-Nachgeplapper verglichen. (kri)

watson auf Facebook und Twitter
Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?

Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news,
watsonSport und
watson - Shebbegeil.



Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und
@watson_sport
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Eigenständige Schweizer Sanktionen sind vom Tisch

Im Schweizer Sanktionenrecht gibt es keinen Paradigmenwechsel. Der Nationalrat ist am Donnerstag auf die Linie des Ständerats eingeschwenkt. Er verzichtete auf eine Bestimmung, welche die Verhängung eigenständiger Sanktionen erlaubt hätte.

Zur Story