DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fährenunglück

Alle 15 Crewmitglieder, welche die «Sewol» steuerten, befinden sich nun in Haft

26.04.2014, 07:4726.04.2014, 10:14

Alle 15 Besatzungsmitglieder, die in die Steuerung der Unglücksfähre «Sewol» involviert waren, befinden sich laut AP in Haft. Der zuständige südkoreanische Staatsanwalt liess am Samstag vier Crewmitglieder verhaften. Elf weitere, darunter der Kapitän, sitzen bereits seit mehreren Tagen ein.

Ihnen wird vorgeworfen, Passagieren in Not die Hilfe verweigert zu haben, als die Fähre am 16. April sank. Der Kapitän hatte den Passagieren zunächst befohlen, in ihren Kabinen zu bleiben und liess eine halbe Stunde verstreichen, bis er die Evakuierung des Schiffs veranlasste. Zu jenem Zeitpunkt verunmöglichte die extreme Schieflage bereits vielen, die «Sewol» zu verlassen.

Zehn Tage nach dem Unglück sind 187 Leichen geborgen worden. 115 Menschen werden noch immer vermisst. (kri)

Angehörige legen Blumen an einem provisorischen Altar in Ansan nieder. 
Angehörige legen Blumen an einem provisorischen Altar in Ansan nieder. Bild: Reuters
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Apple-Funktion wird für sexuelle Belästigung mit «Dick Pics» ausgenutzt
Unerwartet und unerwünscht: Penisbilder von Fremden werden über Apples AirDrop versendet.

Die Journalistin und Autorin Anne Dittmann ahnte nichts Böses, als sie mit ihren Kindern im Zug in den Urlaub zum Bodensee fuhr. Bis da plötzlich diese Nachricht bei AirDrop aufploppte: «iPhone13 will ein Foto mit dir teilen.»

Zur Story