Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Englisch-Tests verschollen

Dumm gelaufen oder Glück gehabt? DHL verliert Prüfungen von Berner Schülern

Weiterlesen auf 20 Minuten

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Licorne 08.05.2014 01:06
    Highlight Highlight Wann immer ich mit DHL zu tun hatte, habe ich ausschliesslich schlechte Erfahrungen gemacht. Den Fehler, dass ich ein Paket mit DHL verschicke, werde ich bestimmt nie wieder machen.

    Für Pakete ins Ausland nutze ich die Post/TNT. Da weiss ich, dass es ankommt und das zu einem fairen Preis. Denn wenn es sich bei einem DHL-Versand um kein DHL-Norm-Paket handelt ist es nicht nur überteuert, es kommt noch nicht mal an. Und der Kundendienst hat nichts mit Kundendienst zu tun.

Patientin stirbt an Lebensmittelvergiftung im Unispital Lausanne – wegen Morcheln?

Im Universitätsspital Lausanne wurden am letzten Donnerstag zwei Patienten mit Lebensmittelvergiftungen behandelt, eine Patientin starb am Freitagmorgen. Möglicher Auslöser sind laut watson-Informationen Morcheln. Eine Untersuchung läuft. 

Im Universitätsspital Lausanne (CHUV) wurden am Donnerstag 17. Januar zwei Patienten mit schweren lebensmittelbedingten Magen-Darm-Entzündungen behandelt. Eine der Patientinnen starb am darauffolgenden Freitagmorgen an einem Herz-Kreislauf-Stillstand. watson liegt ein entsprechendes internes E-Mail vor. Als mögliche Ursache für die Entzündungen werden darin Morcheln genannt. 

Der Waadtländer Kantonsarzt Karim Boubaker hatte das Pflegepersonal mehrerer Spitäler der …

Artikel lesen
Link zum Artikel