DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Untersuchung eingeleitet

Schneider-Ammann hat in Offshore-Paradies Steuern optimiert

29.01.2014, 20:11
  • Als der jetzige Bundesrat Johann Schneider-Ammann noch oberster Konzernchef der Ammann-Gruppe war, hat seine Firma eine Viertelmilliarde Franken im Steuerparadies Jersey parkiert.
  • Aus Steuerdokumenten geht hervor: Ein Jahr vor Schneider-Ammanns Wahl in die Exekutive – im Herbst 2010 – wurde das Geld in die Schweiz zurückgeführt.
  • Die Steuerverwaltung des Kantons Bern hat auf Recherchen der «Rundschau» reagiert und eine Untersuchung eingeleitet.

Lesen Sie weiter auf srf.ch.

watson auf Facebook und Twitter
Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?

Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news,
watsonSport und
watson - Shebbegeil.



Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und
@watson_sport
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Zertifikate und Covid-App: Nationalrat hält an einigen Corona-Instrumenten fest

Der Nationalrat will einzelne Bestimmungen im Covid-19-Gesetz verlängern, um falls nötig in einer nächsten Corona-Welle die nötigen Instrumente bei der Hand zu haben. Dass künftig die Kantone die Tests bezahlen sollen, will er aber nicht.

Zur Story