Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04048788 (FILE) A file photo dated 03 October 1011 shows US citizen Amanda Knox arriving at her appeal trial for the murder of Meredith Kercher, in the court in Perugia, Italy.  An Italian court in Florence on 30 January 2014 convicts US student Amanda Knox of the 2007 murder of Briton Meredith Kercher, overturning an appeal made in 2011. She receives a 28-year prison sentence. Her former boyfrioend, Italian Raffaele Sollecito, receives a 25-year prison sentence.  EPA/PIETRO CROCCHIONI *** Local Caption *** 50768616

Bild: EPA/EPA FILE

US-Studentin verurteilt

Knox ist «erschrocken und betrübt über dieses ungerechte Urteil»

Amanda Knox ist erneut schuldig gesprochen worden, die britische Studentin Meredith Kercher getötet zu haben. Aus den USA kommentierte die Verurteilte den Schuldspruch.



Mit scharfer Kritik am italienischen Justizsystem hat die US-Studentin Amanda Knox auf ihre erneute Verurteilung wegen Mordes an der Britin Meredith Kercher reagiert. "Ich bin erschrocken und betrübt über dieses ungerechte Urteil", sagte Knox am Donnerstag in Seattle. 

FILE - In this Friday Nov. 2, 2007 file photo Amanda Knox, left, and Raffaele Sollecito, stand outside the rented house where 21-year-old British student Meredith Kercher was found dead Friday, in Perugia, Italy.  An appeals court in Florence has upheld the guilty verdict against U.S. student Amanda Knox and her ex-boyfriend for the 2007 murder of her British roommate. Knox was sentenced to 28 1/2 years in prison, raising the specter of a long legal battle over her extradition. After nearly 12 hours of deliberations Thursday, Jan. 30, 2014 the court reinstated the guilty verdict first handed down against Knox and Raffaele Sollecito in 2009. (AP Photo/Stefano Medici)

Amanda Knox kritisiert das neuste Urteil aus Italien. Bild: ASSOCIATED PRESS/AP

Dorthin war sie nach ihrem vorherigen Freispruch im Jahr 2011 zurückgekehrt. Nachdem sie im zweiten Verfahren für unschuldig erklärt worden sei, habe sie "Besseres vom italienischen Justizsystem erwartet". Ein Berufungsgericht in Florenz hatte die 26-Jährige am Donnerstagabend des Mordes schuldig gesprochen und in Abwesenheit zu 28 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.

A woman believed to be Amanda Knox, center, is hidden under a jacket while being escorted from her mother's home to a car by family members , Thursday, Jan. 30, 2014, in Seattle. Amanda Knox says she is frightened and saddened by her

Medien belagern nach Bekanntwerden des Urteils ihr Haus in den USA. Bild: AP/AP

Ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito wurde ebenfalls des Mordes schuldig befunden und zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Sollecito verfolgte das Urteil nach Angaben seiner Anwälte im Fernsehen und reagierte "bestürzt".

"Übereifrig und stur" 

Aus Angst vor einem neuen Schuldspruch war Knox nicht nach Florenz gereist. In ihrer Erklärung kritisierte die US-Studentin eine "übereifrige und sture Staatsanwaltschaft" und sprach von "voreingenommenen und engstirnigen Ermittlungen". Allen mangelnden Beweisen zum Trotz sei die Anklage nicht bereit gewesen, "Fehler zuzugeben" und habe sich stattdessen auf "unzuverlässige Zeugenaussagen und Beweismittel" gestützt.

epa04048850 The presiding judge Alessandro Nencini (C) reads the judgment of the Court of Appeals for the verdict of the Amanda Knox and Raffaele Sollecito retrial, Florence, Italy, 30 January 2014. An Italian court in Florence on 30 January 2014 convicts US student Amanda Knox of the 2007 murder of Briton Meredith Kercher, overturning an appeal made in 2011. She receives a 28-year prison sentence. Her former boyfriend, Italian Raffaele Sollecito, receives a 25-year prison sentence.  EPA/MAURIZIO DEGL'INNOCENTI

Das Gericht in Florenz habe ein Fehlurteil gefällt, so Knox. Bild: EPA/ANSA

Das "Fehlurteil" sei nicht nur entsetzlich für die Verurteilten, sondern auch für "das Opfer, die Angehörigen und die Gesellschaft". Die Anwälte von Knox und Sollecito haben bereits angekündigt, in Berufung gehen zu wollen.

epa04048790 (FILE) An undated file picture of Meredith Kercher, a British girl found stabbed in a house in Perugia, Italy on 02 Novembver 2007. An Italian court in Florence on 30 January 2014 convicts US sitizen Amanda Knox of the 2007 murder of Briton Meredith Kercher, overturning an appeal made in 2011. She receives a 28-year prison sentence. Her former boyfrioend, Italian Raffaele Sollecito, receives a 25-year prison sentence.  EPA/CROCCHIONI BEST QUALITY AVAILABLE

Das Opfer: Meredith Kercher  Bild: EPA/EPA FILE

Der Anwalt der Familie Kercher, Francesco Maresca, äusserte sich zufrieden über das neue Urteil. Mit ihm sei Meredith und ihrer Familie "ein wenig Gerechtigkeit widerfahren". "Das war das Urteil, das wir wollten. Wir wussten immer, dass das erstinstanzliche Urteil gerecht und ausgewogen war", sagte er. Die Schwester der Toten, Stephanie, sagte nach dem Verfahren, ihre Familie verlange lediglich nach "Wahrheit und Gerechtigkeit". (aeg/sda)

epa04048785 (FILE) A file photo dated 18 June 2011 shows US defendant Amanda Knox arriving in court for the start of her appeal trial at the Perugia courthouse, Perugia, Italy. An Italian court in Florence on 30 January 2014 convicts US student Amanda Knox of the 2007 murder of Briton Meredith Kercher, overturning an appeal made in 2011. She receives a 28-year prison sentence. Her former boyfrioend, Italian Raffaele Sollecito, receives a 25-year prison sentence.  EPA/PIETRO CROCCHIONI *** Local Caption *** 02783955

Amanda Knox wurde bereits einmal für den Mord an Kercher schuldig gesprochen, später wurde das Urteil revidiert.  Bild: EPA/EPA FILE

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Liebe Politiker und Polizisten. Die Grundrechte gelten immer noch

Die Polizei verscheucht in Bern 20 Klimastreikende vor dem Parlament, obschon sie die Corona-Abstandsregeln einhalten. Das ist verfassungswidrig. Die Grundrechte wurden während der Coronakrise nicht abgeschafft. Sie gelten immer noch und müssen von Behörden beachtet werden.

Wie verträgt sich die Coronakrise mit Grundrechten? Diese Frage dürfte man sich stellen, wenn man das Treiben gestern vor dem Parlamentstagungsort bei der BernExpo beobachtete. Drinnen sassen 200 Nationalräte, welche die Rechtsgrundlage für die 600 Millionen Franken für «flugnahe Betriebe» beschlossen hatten.

Draussen sah man rund 20 Teenager der Klimajugend, die mit Kartonschildern dagegen demonstrieren wollten. Sie hielten brav die Abstandsregeln ein und trugen mehrheitlich einen Mundschutz. …

Artikel lesen
Link zum Artikel