DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Toronto Mayor Rob Ford makes a statement to the media at City Hall alongside his brother and city councillor Doug Ford (L), after his press secretary George Christopoulos and deputy press secretary Isaac Ransom resigned in Toronto in this May 27, 2013 file photo. Toronto Mayor Rob Ford's brother will run for election in his place after the mayor withdrew from the race on September 12, 2014 due to a health crisis.   REUTERS/Mark Blinch/Files  (CANADA - Tags: POLITICS)

Rob Ford wurde ausserhalb Kanadas vor allem wegen seines Drogenkonsums bekannt. Bild: MARK BLINCH/REUTERS

Torontos Skandalbürgermeister

Rob Ford zieht sich wegen Tumor zurück 

Ein Artikel von

Spiegel Online

Rob Ford trank Alkohol in rauen Mengen, rauchte Crack und legte sich mit dem Stadtrat an - und blieb dennoch Bürgermeister von Toronto. Im Oktober wollte er wiedergewählt werden, doch ein Tumor macht dies nun unmöglich. 



Es ist das Ende einer skandalträchtigen Ära: Der Bürgermeister von Toronto, Rob Ford, hat seinen Rücktritt angekündigt. Der 45-Jährige werde sich anders als geplant bei den Bürgermeisterwahlen am 27. Oktober nicht zur Wiederwahl stellen, teilte ein Sprecher der Stadt mit. Stattdessen soll nun Fords Bruder, Doug Ford, für das Bürgermeisteramt kandidieren. Der 49-Jährige ist Stadtrat und war bisher der Kampagnen-Manager seines Bruders. 

Erst am Donnerstag war bekannt geworden, dass Rob Ford unter einem grösseren Tumor im Bauch leidet. Deshalb wird der Politiker derzeit auch in einem Krankenhaus in Toronto behandelt. Mehrere Tests und eine Biopsie sollen nach Angaben seiner Ärzte Aufschluss darüber geben, wie schlimm die Erkrankung ist. Mit Ergebnissen wird nächste Woche gerechnet.

Crack und andere Drogen

Der schwergewichtige Politiker ist seit 2010 Bürgermeister der ostkanadischen Grossstadt. Im vergangenen November gestand Ford nach hartnäckigem Leugnen, Crack geraucht und jahrelang illegale Drogen konsumiert zu haben. Ausserdem entschuldigte er sich für wiederholte Ausfälle unter Alkoholeinfluss. Zurücktreten wollte er damals nicht.

Der Stadtrat entzog ihm jedoch einen Grossteil seiner Machtbefugnisse. Ford durfte zwar weiter den Titel des Bürgermeisters tragen, hatte aber unter anderem ein kleineres Budget, weniger Personal und durfte nicht mehr dem Stadtrat vorsitzen. (jbe/Reuters/AP)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie die erste Imamin Frankreichs gegen Radikalisierung kämpft

Kahina Bahloul ist die erste islamische Vorbeterin des Landes. Von Salafisten bedroht und beschimpft, stemmt sie sich unbeirrt gegen Vorurteile. Sie will Frauen in der männerdominierten Religion sichtbarer machen.

Am 7. September 2019 tat sich in Paris höchst Ungewöhnliches: An einem geheimen Ort trat eine Frau vor eine Schar Männer und Frauen, um das islamische Gebet zu leiten. «Es war ein sehr starker Moment», sagt Kahina Bahloul rückblickend. «Vor allem, weil die Frage islamischer Vorbeterinnen heute tabu ist. Dabei werden sie auch im Koran keineswegs untersagt.»

Bahloul war vor zwei Jahren die erste Imamin Frankreichs. Heute hat sie zwei Berufskolleginnen, dank gelegentlicher Medienauftritte bleibt sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel