DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bruder des Flugzeug-Entführers von genf

«Mein Bruder leidet unter Paranoia»

23.02.2014, 05:1323.02.2014, 15:32
Bild: EPA/KEYSTONE

Der Bruder des mutmasslichen Flugzeug-Entführers Hailemdhin Abera Tegegn von Genf äussert sich zu der spektakulärsten Asyl-Anfrage der letzten Zeit. Zu der Schweiz am Sonntag sagt sein Bruder Endalamaw, dass der Co-Pilot seit einigen Monaten psychisch labil sei und unter Verfolgungswahn leide. Er habe überall in seiner Wohnung Kameras angebracht. «Mein Bruder leidet unter Paranoia», so Endalamav.

In Behandlung befinde er sich aber nicht, obwohl die Familie ihm eine solche nahegelegt habe. Endalamaw ist das älteste, Tegegn das zweitjüngste von elf Kindern einer gebildeten Familie, die im Nordwesten Äthiopiens lebt. Politische und wirtschaftliche Gründe schliesst der Bruder aus, da Tegegn nicht politisch aktiv sei und sich mit dem Beruf des Piloten einen Kindheitstraum erfüllt habe. (rey)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kritik an US-Vize Harris nach Äusserung einer Studentin zu Israel

US-Vizepräsidentin Kamala Harris ist wegen ihrer Reaktion auf die Äusserungen einer Studentin zu Israel unter Druck geraten. Videos zeigen, wie Harris Mitte der Woche eine Universität im US-Bundesstaat Virginia besucht hat, um dort das Thema Wahlrecht zu diskutieren. In diesem Zusammenhang sprach eine Studentin über pro-palästinensische Demos und sagte: «Aber erst vor ein paar Tagen wurden Gelder bewilligt, um Israel weiterhin zu unterstützen, was mir im Herzen weh tut, denn es ist ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel