DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tod in der Praxis

Arzt nach Massensterilisierung in Indien festgenommen

13.11.2014, 07:38

Nach dem Tod mehrerer Inderinnen bei einer Massensterilisierung hat die Polizei den behandelnden Arzt festgenommen. Der Mann soll im Laufe des Donnerstags einem Gericht vorgeführt werden, das über das weitere Vorgehen entscheidet.

Der Mediziner sei am Mittwochabend im zentralen Bundesstaat Chhattisgarh zur Befragung in Polizeigewahrsam genommen worden, sagte ein Polizeivertreter am Donnerstag. Die Polizei will den Angaben zufolge ausserdem die Ausrüstung beschlagnahmen, mit der die Sterilisierungen vorgenommen wurden. Dabei soll untersucht werden, ob die benutzten Geräte verunreinigt waren.

Der Arzt hatte bei 83 Frauen innerhalb von nur fünf Stunden am vergangenen Wochenende eine Sterilisierung vorgenommen. Neuen Angaben zufolge starben 13 Frauen nach dem Eingriff, dutzende weitere wurden verletzt.

Als Massnahme zur Geburtenkontrolle bietet der indische Staat Frauen eine kostenlose Sterilisierung an. Stimmen sie der Massnahme zu, erhalten sie darüber hinaus zur Belohnung umgerechnet 22 Franken. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Schweizerin im Dauer-Lockdown in Melbourne: «Die Menschen haben die Schnauze voll»

Seit Beginn der Pandemie galt in Melbourne an 247 Tagen ein sehr strikter Lockdown. Was macht das mit den Menschen? Die gebürtige Zürcherin Barbara Kündig lebt seit 24 Jahren Down Under und erzählt von Frust, der sich immer mehr aufstaut.

Frau Kündig, Sie sind vor über 20 Jahren nach Melbourne gezogen, weil es damals die Stadt mit der höchsten Lebensqualität weltweit war. Ist dem immer noch so?Barbara Kündig: Die Stadt selbst ist immer noch sehr schön, ja. Auch wenn wir nicht viel davon sehen momentan.

Melbourne ist jetzt kumuliert seit 247 Tagen im Lockdown. Weltrekord. Wie waren die letzten 18 Monate für Sie?Eigentlich kann ich mich nicht beklagen. Ich habe ein Haus mit Garten und ich konnte die letzten 18 Monate weiterhin …

Artikel lesen
Link zum Artikel