DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Haribo machte Gottschalk froh – und Bully Herbig ebenso.
Haribo machte Gottschalk froh – und Bully Herbig ebenso.
Bild: EPA
Längster Werbevertrag der Geschichte

Gottschalk trennt sich vom Göldbären

Fast ein Vierteljahrhundert lang waren sie sich treu, jetzt endet die Geschäftsbeziehung zwischen Thomas Gottschalk und «Haribo». Der Moderator nimmt es gelassen – und bringt seinen prominenten Nachfolger selbst in Position. 
05.11.2014, 09:0005.11.2014, 09:21
Ein Artikel von
Spiegel Online

Thomas Gottschalk und die Goldbären – das war eine Symbiose, wie man sie selten sieht in der Werbelandschaft. Doch nach 24 Jahren macht jetzt jemand anderes Kinder und Erwachsene froh: Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, reicht der 64-jährige Entertainer seinen «Haribo»-Werbevertrag an den jüngeren Kollegen Bully Herbig, 46, weiter.

Gottschalk werde allerdings Markenbotschafter des Bonner Süsswaren-Unternehmens bleiben, hiess es. «Haribo und ich, das ist eine Ehe, die nur der Himmel trennen kann», sagte er dem Blatt. 

«Wie bei den Muttern.»

Begonnen hatte die Kooperation im Jahr 1991. Seitdem seien 260 TV-Spots produziert worden, die über 300'000 Mal gesendet wurden. Gottschalk verabschiedet sich damit aus einer ungewohnt langen Werbeverbindung, die ihm sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde einbrachte. «Die Goldbären und ich waren ein Glücksfall füreinander. Manche wissen schon gar nicht mehr, wer von uns beiden zuerst da war. Es war der Goldbär!», witzelte der Moderator. 

Für die «Übergabe» an Bully Herbig plant Haribo offenbar einen TV-Spot, in dem beide auftreten sollen. Gottschalk geht gelassen mit dem Ende einer Ära um: «Meinen Segen hat er, ich halte ihn für eine gute Wahl.» (ala)

Jetzt auf
Haribo Goldbären (2012).
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kurz steckt in der Krise – und plötzlich geht dieses Video von Böhmermann wieder viral

In Österreich dampft die ... Politikwelt gerade so richtig. Denn der österreichische Kanzler Sebastian Kurz und sein Team sollen sich wohlwollende Berichterstattung erkauft haben.

Dass in Österreich ganz viele Dinge nicht so ganz richtig laufen, hat Satiriker Jan Böhmermann schon vor fünf Monaten gewusst.

In einem halbstündigen Beitrag, «dem satirischsten Beitrag, den das ZDF Magazin Royal je gemacht hat», zeigte Böhmermann anhand des Einmaleins des Autokratendaseins, wie Kurz und die ÖVP …

Artikel lesen
Link zum Artikel