Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa02811658 A monitor shows the microinjection of sperm into an egg cell using a microscope at the in vitro fertilization clinic, Kinderwunschzentrum Leipzig, in Leipzig, Germany, 05 July 2011. The center in Leipzig is using a new device (Embryoscope) from Denmark, which unites the incubator, microscope and camera and which can monitor and evaluate the embryo until its transfer into the womb. The newest scientific findings prove that this allows a more exact detection of certain developments in the embryo and therefore can improve the pregnancy rate.  EPA/WALTRAUD GRUBITZSCH

An Embryos sollen weitere Test erlaubt sein. Bild: EPA

Fortpflanzungsmedizin

Parlament erlaubt Embryo-Untersuchungen im Reagenzglas



Im Reagenzglas gezeugte Embryos sollen künftig auf Chromosomenstörungen untersucht werden dürfen, bevor sie in den Mutterleib eingepflanzt werden. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Das letzte Wort wird wohl das Volk haben.

Am Montag räumte der Nationalrat bei der Revision des Fortpflanzungsmedizingesetzes die letzten Differenzen aus. Zuletzt war noch umstritten gewesen, wie viele Embryos im Reagenzglas entwickelt werden dürfen. Im Lauf der Beratungen waren verschiedene Lösungen diskutiert worden.

Der Bundesrat hatte vorgeschlagen, dass höchstens drei Embryos in vitro gezeugt werden dürfen, wenn das Erbgut nicht untersucht wird. Das entspricht der geltenden Regelung. Neu sollte aber die Entwicklung von maximal acht Embryos erlaubt sein, wenn an diesen Tests durchgeführt werden. Dem schloss sich der Ständerat zunächst an.

Der Nationalrat hingegen wollte überhaupt keine Zahl im Gesetz festzuschreiben: Es sollten so viele Embryos im Reagenzglas entwickelt werden dürfen, wie für eine erfolgreiche Schwangerschaft nötig sind. Nun hat er aber den Kompromissvorschlag der kleinen Kammer akzeptiert, wonach höchstens zwölf Embryos ausserhalb des Mutterleibs gezeugt werden dürfen.

Auch mit Samen toter Spender

Umstritten war auch, ob Keimzellen nach dem Tod der Person, von der sie stammen, noch verwendet werden dürfen. Der Nationalrat wollte dies ganz verbieten. Nun hat er sich dem Ständerat angeschlossen, der eine Ausnahme vom Verbot bei Samenzellen von Samenspendern machen will. Damit soll verhindert werden, dass bei der Verwendung von Spendersamen zuerst geklärt werden muss, ob der Spender noch am Leben ist.

Bei der Präimplantationsdiagnostik, dem zentralen Element der Revision, hatte in der Herbstsession der Ständerat eingelenkt: Nach anfänglichem Widerstand stimmte eine Mehrheit der kleinen Kammer für die Zulassung des so genannten Aneuploidie-Screenings. Mit dieser Methode werden in vitro gezeugte Embryos vor der Einpflanzung in die Gebärmutter auf Chromosomenanomalien untersucht. Dadurch können beispielsweise Embryos mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) ausgesondert werden, was die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft erhöht.

Diese Tests sollen allen Paaren offenstehen, die künstliche Befruchtung in Anspruch nehmen dürfen. Pro Jahr sind das rund 6000. Der Bundesrat und zunächst auch der Ständerat hatten sich für eine zurückhaltende Liberalisierung ausgesprochen: Nur jene Paare sollten auf Methoden der Präimplantationsdiagnostik zurückgreifen dürfen, bei welchen eine Veranlagung für schwere Erbkrankheiten bekannt ist. Das wären 50 bis 100 pro Jahr.

Unversöhnliche Positionen

Heute sind Untersuchungen an in vitro gezeugten Embryos vor der Einpflanzung in den Mutterleib grundsätzlich verboten. Für eine Aufhebung wurden verschiedene Gründe ins Feld geführt: Einerseits ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft höher, wenn ein gesunder Embryo eingepflanzt wird, der Frau werden damit erfolglose Behandlungen erspart.

Andererseits ist die heutige Rechtslage unbefriedigend, weil Embryos zwar nicht im Reagenzglas, wohl aber später im Mutterleib untersucht werden dürfen. Wird eine genetische Anomalie festgestellt, entscheiden sich viele Paare für einen Schwangerschaftsabbruch. In der Ratsdebatte war in dem Zusammenhang von der «Schwangerschaft auf Probe» die Rede.

Und schliesslich soll mit der Revision der so genannte PID-Tourismus eingedämmt werden: Weil in anderen Ländern weniger strenge Regeln gelten, weichen viele Paare für künstliche Befruchtungen ins Ausland aus. Genaue Zahlen dazu gibt es nicht.

Diese Argumente können die Bedenken der Gegner aus kirchlichen Kreisen und der Skeptiker der grenzenlosen Machbarkeit nicht zerstreuen. Sie lehnen jede Selektion ab, weil sie eine Unterscheidung von wertem und unwertem Leben für unzulässig halten.

Sie befürchten auch einen «Zwang zum gesunden Kind»: Viele Eltern könnten sich unter gesellschaftlichem Druck zu Untersuchungen an Embryos praktisch gezwungen sehen. Nach Ansicht der Gegner ist es von da nicht mehr weit zum «Designer-Baby» und zur Eugenik.

Nun ist der Ball beim Volk

Die Vorlage ist nun bereit für die Schlussabstimmung. Die EVP will dagegen das Referendum ergreifen, wie sie am Montag bekräftigte. In der CVP, in kirchlichen Kreisen oder bei Behindertenorganisationen ist die Skepsis ebenfalls gross. Die Erhöhung der Zahl in vitro gezeugter Embryos braucht eine Verfassungsänderung, dazu hat das Volk darum ohnehin das letzte Wort.

Dass die Revision an der Urne bestehen muss, waren sich die Räte sehr wohl bewusst. Sie bemühten sich stets, den Bogen nicht zu überspannen und bei der Liberalisierung nicht allzu weit zu gehen.

So kam etwa für die so genannten Retterbabys keine Mehrheit zustande: Mittels HLA-Typisierung wird vor der Einpflanzung in den Mutterleib jenes Embryo identifiziert, das imunkompatibel mit einem erkrankten Geschwister ist und diesem beispielsweise mit einer Blutstammzellenspende helfen könnte. Auch die Selektion nach bestimmten Eigenschaften bleibt verboten. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

196
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

24
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

87
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

59
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

196
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

24
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

87
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

59
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Gemeinden, 4 Probleme, 4 Gespräche – wie die Schweiz ihre Herausforderungen meistert

In Samedan GR lässt der Klimawandel die Gletscher schmelzen. In Lausanne VD gehen die Behörden im Kampf gegen die drückende Last der Krankenkassenprämien neue Wege. In Sigriswil BE ist beinahe jeder Dritte Bewohner im AHV-Alter. Und in Chiasso TI reist jeder zweite Erwerbstätige jeden Morgen aus Italien zur Arbeit an.

watson ist kurz vor den eidgenössischen Wahlen in vier ganz unterschiedliche Gemeinden gereist. Sie stehen exemplarisch für jene Themen, welche der Bevölkerung am meisten Sorgen …

Artikel lesen
Link zum Artikel