Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geringer Generika-Absatz

Wie Bundesrat, Pharma und Apotheker den Generika-Durchbruch verhindern



Lesen Sie den Artikel auf Blick.ch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Alter ist keine Krankheit»: Jetzt wehren sich die Senioren

Die Behörden dürfen nicht alle über 65 Jahren zur Risikogruppe zählen, fordern Senioren-Organisationen. Senioren seien fähig, eigenverantwortlich die Risiken abzuschätzen. Ob der Bundesrat auf die Kritik eingeht, zeigt sich am Montag: Dann werden geänderte Empfehlungen vorgestellt.

Ab Montag kehrt trotz Coronavirus ein Stück Normalität zurück: Schulen, Läden und Restaurants dürfen wieder öffnen. Für Personen über 65 Jahren und solche mit gewissen Vorerkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes gilt jedoch nach wie vor die Empfehlung, möglichst zu Hause zu bleiben. Das ändere sich auch mit den Lockerungen vom 11. Mai nicht, stellte das Bundesamt für Gesundheit Ende April klar.

Senioren sollten also weiterhin darauf verzichten, einkaufen zu gehen oder den öffentlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel