Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Armeefotos

So bombardiert die USA den IS in Syrien – ein Luftangriff in Bildern



Seit Tagen bombardieren die USA mit Verbündeten Stellungen des Islamischen Staates in Syrien und im Irak. Bilder von Armeefotografen und vom US-Verteidigungsministerium (aufgenommen am 23. September) geben einen Einblick in die Angriffe.

Vom Zerstörer USS Arleigh Burke wird eine Tomahawk-Rakete gegen IS-Extremisten im Osten Syriens abgefeuert. 

Luftangriff der USA in Syrien gegen den Islamischen Staat. Bild: US Navy.

(Via https://medium.com/war-is-boring/watch-america-strike-syria-one-photo-at-a-time-73227b072e34)

Bild: US Navy

Eine weitere Tomahawk-Rakete vom Navy-Kreuzer USS Philippine Sea

Luftangriff der USA in Syrien gegen den Islamischen Staat. Bild: US Navy.

(Via https://medium.com/war-is-boring/watch-america-strike-syria-one-photo-at-a-time-73227b072e34)

Bild: US Navy

Ölraffinerien im Visier

US-Militärs und arabische Verbündete haben am Mittwochabend erneut Luftangriffe auf Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien geflogen. Dabei seien Ölraffinerien beschossen worden, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, John Kirby. 

Der IS würde durch die Anlagen täglich rund zwei Millionen Dollar einnehmen, sagte Kirby in einem Interview des TV-Senders CNN. Die Dschihadisten schmuggeln Rohöl zum Verkauf über Zwischenhändler in der Türkei, im Irak, Iran und in Jordanien. Die Ziele wurden laut Kirby mit präzisionsgelenkten Raketen beschossen. (sda/dpa/reu/afp)

Die Crew der USS Philippine Sea sieht zu, wie eine Tomahawk-Rakete abgefeuert wird.

Luftangriff der USA in Syrien gegen den Islamischen Staat. Bild: US Navy.

(Via https://medium.com/war-is-boring/watch-america-strike-syria-one-photo-at-a-time-73227b072e34)

Bild: US navy

Ein F/A-18C-Kampfjet auf dem Flugzeugträger USS George H.W. Bush wird für einen Luftangriff vorbereitet.

Luftangriff der USA in Syrien gegen den Islamischen Staat. Bild: US Navy.

(Via https://medium.com/war-is-boring/watch-america-strike-syria-one-photo-at-a-time-73227b072e34)

Bild: US navy

Vor und nach dem Bombardement: Stellungen der IS-Miliz.

Luftangriff der USA in Syrien gegen den Islamischen Staat. Bild: US Navy.

(Via https://medium.com/war-is-boring/watch-america-strike-syria-one-photo-at-a-time-73227b072e34)

Bild: u.s. defense departement

Ziele des Islamischen Staates werden bei den Luftangriffen getroffen.

Ein EA-6B-Kampfjet landet auf der USS George H.W. Bush nach einem Luftangriff.

Luftangriff der USA in Syrien gegen den Islamischen Staat. Bild: US Navy.

(Via https://medium.com/war-is-boring/watch-america-strike-syria-one-photo-at-a-time-73227b072e34)

Bild: US Navy

(rey via David Axe/Medium)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel