Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nahostkonflikt

Heftige Feuergefechte an Israels Grenze zum Libanon



Smoke rises from shells fired from Israel over al-Wazzani area in southern Lebanon January 28, 2015. At least 22 shells fired from Israel hit open farmland in southern Lebanon close to the frontier, a Lebanese security source in the area said on Wednesday. REUTERS/ Karamallah Daher  (LEBANON - Tags: POLITICS CIVIL UNREST TPX IMAGES OF THE DAY)

Mindestens 22 Granaten soll das israelische Militär laut der Nachrichtenagentur Reuters auf libanesisches Gebiet abgefeuert haben. Bild: X00341

An Israels Grenze zum Libanon ist es zu heftigen Feuergefechten gekommen. Nach israelischen Medienberichten wurden mehrere Soldaten verletzt, als ein Militärfahrzeug von einer Panzerabwehrrakete getroffen wurde. Daraufhin feuerten die israelischen Streitkräfte mehrere Geschosse auf libanesisches Gebiet ab.

Bestätigung des Sprechers der Israelischen Streitkräfte, Peter Lerner.

Das israelische Radio berichtete, es handle sich um den schlimmsten Vorfall seit dem Zweiten Libanonkrieg im Jahre 2006. Anwohner wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben.

Die libanesische Hisbollah-Miliz bekannte sich zu dem Angriff auf das Militärfahrzeug. Es handle sich um Vergeltung für einen Luftangriff auf den syrischen Golanhöhen am 18. Januar. Bei dem Angriff, der Israel zugeschrieben wird, waren am 18. Januar ein iranischer General und mindestens sechs Hisbollah-Kämpfer getötet worden.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnte «jeden, der uns an der Nordgrenze herausfordern will». Er verwies dabei auf das israelische Vorgehen während des Gaza-Kriegs im vergangenen Sommer

«Die (radikalislamische) Hamas hat im letzten Sommer den härtesten Schlag seit ihrer Gründung erlitten und die israelische Armee ist darauf vorbereitet, an allen Fronten mit aller Macht vorzugehen», sagte Netanjahu bei einem Besuch in der Grenzstadt Sderot am Rande des Gazastreifens.

In Israels Nordregion gibt es seit Tagen Spannungen. Am Dienstag waren zwei Raketen aus Syrien auf den von Israel besetzten Golanhöhen eingeschlagen. Die israelische Armee reagierte darauf mit Beschuss syrischer Militärziele. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • YesImAMillenial 28.01.2015 16:28
    Highlight Highlight laut RT wurde beim israelischen angriff noch ein spanischer UN-soldat getötet, dies hat die dpa wohl irgenwie mal wieder übersehen........ ah nee ist ja nur propaganda, ganz vergessen
  • zombie1969 28.01.2015 14:14
    Highlight Highlight Um ganz Israel herrscht Unruhe, Krieg und religiöser Hass ohnegleichen!
    Syrien und der Irak bestehen als handlungsfähige Staaten schon längst nicht mehr. Israel hat also allen Grund dazu, sich ein Bild zu machen, wer sich in der Nähe zu Israels Grenze herumtreibt.
    Alle Aktionen der Armee zur frühzeitigen Abwehr von Bedrohungen oder Angriffen sind daher völlig angemessen und gerechtfertigt.

Riesige Explosion in Beirut – was wir wissen, und was nicht

Eine Explosion im Hafen von Beirut richtete verheerenden Schaden in der libanesischen Hauptstadt an. Was bis jetzt bekannt ist – und was nicht.

Kurz vor 18 Uhr (Lokalzeit) hörte man in der Umgebung von Beiruts Hafen mehrere Explosionen, kurz danach fluteten Videos davon die sozialen Medien. Schnell war klar, dass es sich nicht bloss um ein Industriefeuer handelt.

Auf den Videos ist gut zu sehen, wie ein Lagerhaus neben den Silos am Hafen von Beirut in die Luft fliegt, das zeigt auch eine Recherche der Investigativ-Seite Bellingcat.com.

Drohnenbilder der Nachrichtenagentur AP vom Mittwoch zeigen das Epizentrum am Hafen. Die Getreidesilos …

Artikel lesen
Link zum Artikel