Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lira-Nostalgiker

Matteo Salvini, a member of Italy's League of North, delivers a speech during the France's far-right National Front congress in Lyon November 29, 2014.  REUTERS/Robert Pratta (FRANCE - Tags: POLITICS)

Basta Euro: Lega-Nord-Anführer Matteo Salvini. Bild: ROBERT PRATTA/REUTERS

Lega Nord und Fünf Sterne wollen Italien vom Euro befreien



In Italien haben die rechtspopulistische Lega Nord und die Bewegung Fünf Sterne den Austritt des Landes aus der Eurozone gefordert. «Wir wollen raus aus dem Euro», sagte Lega-Nord-Anführer Matteo Salvini am Mittwoch vor Journalisten.

«Wir wollen raus aus dem Euro.»

 Matteo Salvini, Lega-Nord-Anführer

Er vermisse die Zeit, in der die Italiener mit der Lira gezahlt hätten und auch die hohe Inflation, die gezeigt habe, «dass die Menschen arbeiteten und konsumierten», fügte Salvini hinzu.

«Es geht nicht um die Frage, ob wir die Eurozone verlassen sollten, sondern es muss darum gehen, dies so schnell wie möglich zu tun.»

Beppe Grillo, Fünf Sterne

Ähnlich äusserte sich ungefähr zur selben Zeit die europakritische Partei Fünf Sterne des Bloggers und Komikers Beppe Grillo. Es gehe nicht um die Frage, «ob wir die Eurozone verlassen sollten», erklärte Grillo. Sondern es müsse darum gehen, dies «so schnell wie möglich» zu tun.

Die Partei will nach eigenen Angaben an diesem Wochenende eine Petition für eine Volksabstimmung über den Euro auf den Weg bringen. Die Währung sei überhaupt nur für «Deutschland und Finanzoligarchien» entwickelt worden, erklärte die Protestpartei.

(L-R) Matteo Salvini, Italy's Lega Nord party member, Austria's far-right Freedom Party (FPOe) member Harald Vilimsky, Marine Le Pen, France's National Front political party head, Dutch far-right Freedom Party (PVV) leader Geert Wilders and Belgium's Flemish right wing Vlaams Belang party member Gerolf Annemans pose during a joint news conference at the European Parliament in Brussels May 28, 2014.  REUTERS/Francois Lenoir (BELGIUM - Tags: POLITICS ELECTIONS)

Salvini (links) beim Schulterschluss mit Europas Rechtsextremen. Bild: FRANCOIS LENOIR/REUTERS

Lega-Nord-Anführer Salvini ist ein bekennender Anhänger der rechtsextremen französischen Politikerin Marine Le Pen. Deren Partei Front National sowie auch die europakritische britische UKIP hatten zuletzt starken Auftrieb erhalten. (kad/sda/afp)

Aufatmen für Regierungschef Renzi: Italiens Euro-Gegner bleiben unter sich.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Beschleunigte Asylverfahren erneut in der Kritik

Das «Bündnis unabhängiger Rechtsarbeit im Asylbereich» hat in einem Bericht die Neustrukturierung des Asylbereichs kritisiert. Das Tempo bei den Asylverfahren sei zu hoch und der staatlich finanzierte Rechtsschutz funktioniere nur ungenügend.

Das beschleunigte Verfahren führe dazu, dass die Asylgründe – insbesondere die medizinische Situation – der Asylsuchenden vom Staatssekretariat für Migration (SEM) zu wenig abgeklärt würden, teilte das Bündnis am Donnerstag mit.

Dies zeige sich daran, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel