DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Taiwan feiert toten TransAsia-Piloten

«Ich wünsche Ihnen eine friedliche Reise. Sie haben die beste Entscheidung getroffen und viele Leben gerettet. Held»

05.02.2015, 11:48
Liao Chien-tsung stammt aus einer armen Familie.
Liao Chien-tsung stammt aus einer armen Familie.
screenshot: weibo

«Mayday, Mayday! Triebwerk ist ausgefallen!» Das sind die letzten bekannten Worte von Liao Chien-tsung. Dann stürzt der Pilot mit seiner TransAsia-Maschine in Taipei in einen Fluss. Mindestens 31 Menschen verlieren ihr Leben, unter ihnen Liao. Dieser wird nun als Held gefeiert, weil er offenbar verhinderte, dass das Flugzeug auf das dicht besiedelte Stadtzentrum mit vielen Hochhäusern zusteuerte und so eine schlimmere Katastrophe verhinderte.

«Wenn ein Flugzeug abstürzt, versuchen die Piloten, die Maschine in ein offenes Gebiet zu steuern, um weniger Schaden anzurichten», sagt David Learmount vom Magazin «Flightglobal» zum Telegraph

Einwohner der taiwanesischen Hauptstadt dankten dem verstorbenen Piloten auf FacebookQuartz hat einige Einträge übersetzt:

«Das Flugzeug drehte plötzlich um, als ob es den Hochhäusern ausweichen wollte. Vielen Dank den beiden Piloten, dass sie das Nankang-Quartier gerettet haben.»
No Components found for watson.rectangle.

Ein weiterer Anwohner schreibt:

«Ich wünsche Ihnen eine friedliche Reise. Sie haben die beste Entscheidung getroffen und viele Leben gerettet. Held.»

Auch in China ist man voll der Dankbarkeit für Liao, denn fast die Hälfte der Fluggäste stammen von dort. Auf Weibo, dem chinesischen Twitter, zeigen sie ihre Anteilnahme mit Icons von Kerzen und gefalteten Händen. Einer schreibt:

«Ich wünsche ihm eine friedliche Heimreise.»

Liao Chien-tsung, der 41 Jahre alt wurde, war Vater eines neunjährigen Jungen und stammt aus einer armen Familie im Zentrum Taiwans. Als Kind half er seinen Eltern, Kleider auf dem Nachtmarkt zu verkaufen. Liao studierte mehrere Jahre für seine Pilotenlizenz und begann seine Karriere als Militärpilot. Danach arbeitete er für Taiwans grösste Fluggesellschaft China Airlines und wechselte schliesslich zu TransAsia. Insgesamt hat er 4900 Flugstunden absolviert. (rey)

1 / 21
TransAsia Absturz
quelle: x02348 / pichi chuang
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

G7 kontert Chinas «Neue Seidenstrasse» mit Infrastruktur-Initiative

Die reichen Industrienationen (G7) planen eine Milliarden-Initiative zum Aufbau von Infrastruktur in armen Ländern. Das Vorhaben soll eine Alternative zum chinesischen Multi-Milliarden-Projekt der «Neuen Seidenstrasse» (Belt and Road, BRI) bieten, wie US-Regierungsbeamte am Rande des G7-Gipfels im englischen Carbis Bay berichteten.

Es gebe nach Schätzungen eine Lücke von benötigter Infrastruktur in Teilen der Welt in Höhe von 40 Billionen US-Dollar, die durch die Pandemie noch grösser …

Artikel lesen
Link zum Artikel