Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Angebliche Satellitenaufnahme, die den Abschuss von Flug MH17 über der Ukraine beweisen soll.

Das Satellitenbild, das den Abschuss von Flug MH17 beweisen soll. Bild: obkon.ucoz.com

Angebliche Satellitenaufnahme

So fälschten die Russen ihren Beweis für den MH17-«Abschuss»

15.11.14, 16:46 15.11.14, 17:17

Das russische Staatsfernsehen präsentierte am Freitagabend eine «Sensation»: Pünktlich zum G20-Gipfel in Brisbane zeigte es eine angebliche Satellitenaufnahme von einem Kampfjet des Typs MiG-29. Er soll am 17. Juli eine Boeing 777 der Malaysia Airlines über der Ostukraine mit einer Rakete abgeschossen haben. Das Material sei dem Sender aus anonymer Quelle zugesandt worden, hiess es. 

«Wir haben allen Grund zu der Annahme, dass die Tat von denen begangen wurde, die auf zynische Weise versuchen, dies zu vertuschen», sagte der Moderator der Sendung. Eine deutliche Anspielung auf die ukrainische Regierung. Die Ermittler der Untersuchungskommission in den Niederlanden hatten bisher keinerlei Hinweise auf ein anderes Flugzeug.

Die Sendung war kaum zu Ende, da tauchten im Internet auch schon erste Indizien auf, die Zweifel an der Echtheit des Satellitenbilds wecken. Es scheint sich um eine ziemlich plumpe Fälschung zu handeln. So fand ein russischer Twitterer heraus, dass die Aufnahme bereits vor einem Monat in einem russischen Webforum gepostet wurde.

Eine Reihe weiterer Ungereimtheiten entlarvt der finnische Sicherheitsexperte Veli-Pekka Kivimäki auf der investigativen Website Bellingcat. So befindet sich Flug MH17 auf dem angeblichen Satellitenbild ein gutes Stück neben der tatsächlichen Flugroute. Auch der Absturz hätte einige Kilometer weiter westlich stattfinden müssen.

Vergleich des angeblichen Satellitenbilds von Flug MH17 mit der tatsächlichen Flugroute.

Bild:

Auffällig auch: Bei der Boeing auf dem Satellitenbild befindet sich das Logo nicht am selben Ort wie bei einem «echten» Jet der Malaysian Airlines.

Die Position der Aufschrift deutet vielmehr darauf hin, dass es sich um eine Maschine in der Standartbemalung des Herstellers Boeing handelt.



Im Internet findet man mühelos eine Aufnahme von oben. Sie zeigt allerdings eine Boeing 767. Kombiniert man sie mit der Maschine auf dem angeblichen Satellitenbild, ergibt sich eine verblüffend hohe Übereinstimmung.

Ungereimtheiten gibt es auch beim Kampfjet, der angeblich die Passagiermaschine abschiesst. Laut dem Fernsehsender handelt es sich um eine MiG-29. Ein Vergleich des Bloggers Ilya Varlamov aber zeigt, dass es sich eher um eine Su-27 handelt.

Vergleich der Kampfjets auf dem angeblichen Satellitenbild des Abschusses von Flug MH17.

Bild:

Natürlich sind auch die Parodisten nicht weit. Hier die Version eines «faschistischen» Abschusses:

Die vermeintliche Sensation entpuppt sich somit als Fake. Der Hauptverdacht richtet sich weiterhin gegen die prorussischen Separatisten, die mit einer Rakete vom Boden aus die Maschine abgeschossen haben könnten. Für diese Version gibt es starke Indizien. (pbl)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gleb Kraehman 16.11.2014 01:16
    Highlight Das ist also ein SU-27? Und? Ist trotzdem ein Flugzeug der ukrainischen Flugwaffe. Der Aufkleber ist zu weit vorne? Das muss man dann anhand der abgeschossenen Flugzeugteile prüfen und nicht anhand Fotos derselben Fluggesellschaft aber anderer Flugzeuge. Das bild ist ein Monat alt? Ich sag euch noch mehr: wenn es echt ist, ist es noch wesentlich älter! Die Russen habens gefälscht? Wenn das bild per Email zugesandt worden ist, dann könnte es sogar von dem Autor des Artikels höchstpersöhnlich gefälscht worden sein. Das Flugzeug befindet sich neben der tatsächlichen Flugroute? Was ist mit der tatsächlichen Flugroute gemeint? Die Flugroute, die das Flugzeug hätte fliegen sollen? Diese befindet sich sogar viel weiter im norden und ausserhalb des Kriegsgebiets. Diese Flugroute wurde die letzten zehn Flüge von der Airline vorgezogen und nur bei diesem einem Flug ist irgendetwas passiert, was das Flugzeug auf die alternative Flugroute durch das Kriegsgebiet hat ausweichen lassen. Die Ukrainer rücken die aufnahmen der Fluglotsen allerdings nicht raus.

    Gibt es eigentlich verlässliche Aufzeichnungen der genommenen Flugroute des Flugzeugs? Wie genau ist diese Ortung ?
    Ein weiterer Aspekt der Lage des Flugzeugs auf dem bild ist die Lage des Satelliten, der das bild geschossen haben könnte. Wenn der Satellit z.B. weiter im norden geflogen ist,Separatisten müssen das Flugzeug abgeschossen haben? Mit einer einzelnen spekulativen Buk-Rakete, in einem Gebiet, wo sich eine vielfache Buk-Präsenz der des ukrainischen Militärs befand? Wobei man für einen effektiven Beschuss ein Netz aus Buk-System braucht?

    Aber wieso will ich bloss wieder beweise sehen und wieso will ich wieder alles beweisen – ich bin doch nur ein Putinversteher, auf den man nicht zu reagieren braucht.

    Euer Artikel ist Mist. Schliesslich sagen die Russen selbst, dass das Foto von einer anonymen Quelle zugeschickt wurde. Ob das Foto echt ist oder nicht muss noch bewiesen werden. Euch ist aber sofort klar, dass im besten Fall Putin selbst seine Hand an das Foto gelegt haben muss. Wie kann das ja auch anders sein, wenn jeder Russe doch böse geboren wird?!
    3 5 Melden
    • Peter 16.11.2014 09:59
      Highlight Die Flugroute lässt sich anhand der Radardaten genau rekonstruieren. Aber klar, ist natürlich alles vom Westen gefälscht worden. Und wieso behauptet das russische Fernsehen, es habe sich um eine MiG-29 gehandelt, wenn das angebliche Satellitenbild eine Su-27 zeigt? Fotos der abgeschossenen Boeing zeigen, dass der Schriftzug sich über der Tragfläche befand. Das muss nichts beweisen. Aber die Indizien für eine Fälschung sind eindeutig vorhanden.
      2 1 Melden
    • Gleb Kraehman 16.11.2014 13:33
      Highlight Was die flugroute angeht magst du recht haben und das bild ist evtl eine fälschung. Das der westen das bild gefälscht hat, hab ich nicht behauptet, lediglich dass es nicht automatisch eine russische verschwörung sein muss. Aber der westen hat bis jetzt in der ukraine oft genug gefälscht. Der massenmord in dem haus in odessa ist hier praktisch als ein unfall dargestellt worden. Halbes hundert antimaidan demonstranten zusammengepfercht, verbrannt, erschossen, in den tod gestürzt und wer rausgekommen ist wurde zu Tode geprügelt.
      Oder das bild von dem russischen separatisten, der einen plüschhasen in die luft hält mit der überschrift "Russische separatisten plündern die toten der mh17". In dem video zu dem besagten foto, sieht man wie der Mann das spielzeug vorsichtig zurück legt, sein kopf entblößt und sich bekreuzigt.
      Und ihr redet noch von russischer propaganda und erwartet ständig fälschungen von den russen?
      Das russische fernsehen behauptet, dass es eine mig29 ist, weil sie keine flugzeugexperten sind. Aber sie behaupten auch nicht das das bild echt ist. Sie sagen bloß, dass wäre ein herber schlag gegen die ukrainische führung und den westen der sie unterstützt, wenn das bild sich als echt herausstellen würde.
      Die Indizien für ne Fälschungen mögen vorhanden sein, aber die Indizien dafür, dass die story mit dem per email zugeschicktem bild unwahr wären gibt es nicht. Ergo gibt es auch keine indizien dafür, dass es eine mutwillige täuschung der zuschauer ist/war. Also ist eine überschrift wie "So fälschten die Russen ihren Beweis für den MH17-«Abschuss»" ein riesengroßer, dampfender Haufen Mist eines Russophobiker.
      3 2 Melden
    • hereal 17.11.2014 08:01
      Highlight seit dem 2. welrkrieg gab es keine verblendeteren menschen als die zynischen putintrolle im netz!shame on you!
      2 2 Melden
    • Gleb Kraehman 18.11.2014 13:04
      Highlight Ist das dein beitrag? Das muss ich mir von einem mitläufer wie dir nicht sagen lassen. Zu einer diskussion etwas beizutragen, bist du nicht in der lage. Dafür reicht dein insiderwissen einfach nicht. Aber ne menge geschrei verursachen das kannst. Ein funktionierendes gehirn braucht man dafür nicht.
      Ich geb dir noch eine chance, aber bedenke "es ist algemein bekannt" oder "man weiß ja" sind keine fakten und auch keine begründungen.
      1 1 Melden
  • Glück 15.11.2014 20:19
    Highlight Dem Herrn Putin ist ja bekanntlich jedes Mittel recht, doch so plump sollte er in Zukunft nicht mehr daherkommen. Denn er alleine ist an allem Schuld was in der Ostukraine bereits passiert ist, und leider in Zukunft noch passieren wird, da er einfach nur ein unbelehrbarer Provokateur ist.
    11 9 Melden

Kreml-kritischer russischer Journalist in Kiew erschossen

Der russische Journalist Arkady Babtschenko wurde gemäss übereinstimmenden Medienberichten am Dienstagabend in der ukrainischen Hauptstadt Kiew getötet. Wie der britische «Independent» schreibt, wurde Babtschenko in seinem Appartement angeschossen und verstarb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Babtschenko, der zu den bekanntesten Kriegsreportern Russlands gehörte, begann seine journalistische Karriere während des Tschetschenien-Kriegs, als er in der russischen Armee diente.

Im Februar 2017 …

Artikel lesen