Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Böse Erinnerung

Malala bricht bei Anblick ihrer blutigen Schuluniform in Tränen aus



Die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai ist beim Anblick ihrer blutigen Schuluniform, die sie am Tag des Attentats der radikalislamischen Taliban getragen hatte, in Tränen ausgebrochen.

epaselect epa04525029 Nobel Peace Prize winner Kailash Satyarthi (C) comfort his co-winner Malala Yousafzai (R) as she reacts at viewing her blood stained school uniform, worn when she was shot in Pakistan on 09 October 2012, now on display during the opening of the Nobel Peace Prize exhibition at the Nobel Peace Center in Oslo, Norway, 11 December 2014. Pakistani teen education advocate, Malala Yousafzai, and Indian children's rights activist, Kailash Satyarthi, are both honored by the Norwegian Nobel Committee for bravely combating child oppression, and promoting the right to education, despite the difficulties they have both faced, and at 17, Malala is the youngest person to be honoured in any Nobel category since since the prizes' inception in 1901.  EPA/FREDRIK VARFJELL NORWAY OUT

Kailash Satyarthi tröstet die weinende Malala. Bild: EPA/NTB SCANPIX

Die 17-jährige Kinderrechtsaktivistin und der Inder Kailash Satyarthi eröffneten am Donnerstagabend gemeinsam im norwegischen Oslo eine Ausstellung, die den beiden frisch gekürten Nobelpreisträgern gewidmet ist. In einem Glaskasten ist dort auch die Kleidung ausgestellt, die Malala damals trug.

Noch immer zeugen dunkle Blutspuren auf der Hose, der Jacke und dem Tuch von dem schweren Anschlag, den Malala im Oktober 2012 wie durch ein Wunder überlebt hatte. Der heute 17-Jährigen war aus nächster Nähe in den Kopf geschossen worden. Malala hatte sich damals schon seit Längerem für die Bildung von Frauen und Mädchen eingesetzt, weshalb sie zur Zielscheibe der Taliban wurde.

«Du bist so mutig.»

Kailash Satyarthi

Als die sonst so gefasst wirkende Jugendliche am Donnerstag ihre Schulkleidung von damals sah, brach sie in Tränen aus - ihr Begleiter Satyarthi nahm sie daraufhin in den Arm und küsste sie auf den Kopf. «Du bist so mutig», sagte der 60-Jährige nach Angaben der norwegischen Nachrichtenagentur NTB. (kad/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Feminismus-«Arena»: Steffi Buchli wird sauer und SVP-Steinemann gibt die Anti-Feministin

In der SRF-«Arena» ging's um das Frauenstimmrecht. Funiciello, Buchli, Steinemann und Schneider-Schneiter duellierten sich.

Auf dem Rückweg der Aufzeichnung waren sich mehrere Leute einig: Der Moment der Feminismus-«Arena» war jener, als die mächtigste Sportreporterin und «Blick Sport»-Chefredaktorin Steffi Buchli richtig wütend, ja fast schon hässig wurde.

Wir werden ihn auch erwähnen, weil er durchaus zum Thema passt. Die Feminismus-Frage ist aber zu ernst, um sich in einer Sendungskritik voll auf diesen einen Moment zu stürzen. Fangen wir von vorne an: In der SRF-«Arena» unter Sandro Brotz ging es gestern nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel