Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hier wird der Dame gerade das «richtige» Wissen eingeflösst.

Einmal alles neu, bitte

Das ist also alles nötig, um aus einer hübschen Dame die perfekte Frau zu machen



Ein bisschen Fettabsaugen da, ein bisschen Silikon hier, andere Haarfarbe, das Gehirn pink färben, ungewünschte Haare entfernen und ta-da: Die perfekte Frau ist geboren – in diesem Video die sogenannte «Supervenus». 

Aber wie diese Geschichte schön illustriert: Zu viel von allem macht kaputt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Auch wenn Ihnen die Werbung etwas anders vermitteln will. 

(lis)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

«Die Wahrnehmung muss sich ändern, nicht die Politik»

CVP-Präsident Gerhard Pfister sagt, weshalb die CVP das Risiko eines neuen Namens in Kauf nimmt und sich von der Kirche verabschiedet.

Ausgerechnet Sie als konservativer Christdemokrat machen den grössten Schritt in der Parteienlandschaft seit 40 Jahren. Sie wollen CVP und BDP zur Partei «Die Mitte» fusionieren. Weshalb?Gerhard Pfister: Die Analyse der Wahlen 2019 führte das Parteipräsidium zur Erkenntnis: Auch wenn wir unsere Leute maximal mobilisieren, schaffen wir es gerade, stabil zu bleiben. Wir gewinnen nicht substanziell, wie wir das müssten. Die Zitrone ist ausgepresst.

Die CVP verharrt in ihrem Ghetto?81 Prozent unserer …

Artikel lesen
Link zum Artikel