Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wichtiger Al-Kaida-Führer

Bin Ladens Schwiergersohn in New York vor Gericht



A man identified as Suleiman Abu Ghaith appears in this still image taken from an undated video address.  Abu Ghaith, one of Osama bin Laden's sons-in-law and a former spokesman for al Qaeda, heads to trial next week in New York on terror-related charges in a case that could feature testimony from several al Qaeda figures.   REUTERS/Handout (UNITED STATES - Tags: CRIME LAW POLITICS) FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS

Bild: Reuters

Der Schwiegersohn des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden steht seit Montag in New York vor Gericht. Sulaiman Abu Ghaith wird Verschwörung zum Mord vorgeworfen. Er gilt als einer der wichtigsten Köpfe des Terrornetzwerkes Al-Kaida, der in den USA vor Gericht kommt. 

Der Prozess begann mit der Auswahl der Geschworenen, am Mittwoch könnte mit der Beweisaufnahme begonnen werden. Die Anklage will beweisen, dass Ghaith zu den engsten Vertrauten von Bin Laden gehörte und an der Planung von Anschlägen beteiligt war. (rey/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kontrollen in Österreichs Gefängnissen nach Wiener Anschlag

Österreichs Justizanstalten haben nach dem islamistischen Anschlag mit vier Todesopfern in Wien verstärkte Kontrollen in Gefängnissen durchgeführt.

229 Insassen, die wegen Terrorismusdelikten in Haft sind oder etwa Radikalisierungstendenzen zeigten, wurden überprüft, wie das Justizministerium am Samstag mitteilte. Zudem seien 168 Hafträume und 30 Betriebe durchsucht worden. 12 Justizanstalten haben nach Angaben des Ministeriums Funde gemeldet. Grossteils seien dabei Schriftstücke entdeckt …

Artikel lesen
Link zum Artikel