Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Harte Worte von Michail Gorbatschow zur Ukraine-Krise

«Man braucht einen Bagger, um all die Berater aus den USA und der EU beseite zu räumen»



Der letzte Staatschef der untergegangenen Sowjetunion hat sich äusserst kritisch über die Rolle der Westmächte in der Ukraine geäussert: «Haben Sie gesehen, was dort passiert? Das ist unerhört, man braucht einen Bagger, um all die Berater aus den USA und der EU beiseite zu räumen», sagte Michail Gorbatschow gegenüber dem russischen TV-Sender RT während einem Besuch in Dubai.

Die Menschen sollten ihr Schicksal selbst bestimmen dürfen, so Gorbatschow. Anderen Ländern Ratschläge zu geben, sei inakzeptabel. Stattdessen sollten nun alle Parteien an den Verhandlungstisch kommen und miteinander reden. Für einen Monat, oder sechs Monate, wenn nötig. Dann werden sie sich auch einigen. (kri)

Video: Youtube/RT

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unsicher, was du beim Jagdgesetz abstimmen sollst? Diese Argumente helfen dir (vielleicht)

Gemäss den jüngsten Umfragen ist bei der Abstimmung über das Jagdgesetz-Referendum das Rennen für Gegner und Befürworter noch offen. Bist du auch noch unschlüssig? Das sind die Argumente beider Seiten.

Die Meldungen von gesichteten Wolfsrudeln und gerissenen Schafen und Kälbern häufen sich in den letzten Wochen – pünktlich zur Abstimmung über das revidierte Jagdgesetz am 27. September.

Die neusten Umfragen zeigen, dass die Meinung noch nicht gefasst ist. Gemäss 20 Minuten/Tamedia sind 49 Prozent gegen und 48 Prozent für die Vorlage, drei Prozent äussern sich unentschlossen. Gemäss SRG sind 46 Prozent auf der Ja-Seite und 48 Prozent auf der Nein-Seite.

Damit ist eine Pattsituation entstanden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel