Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schockbilder von MH17-Absturzstelle

«Diese Fotos zeugen von einer Barbarei, die jede Grenze überschreitet»

26.07.14, 10:56

Hier gehts zum Interview im «Tages-Anzeiger»



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • elivi 26.07.2014 14:22
    Highlight ohne jetzt das interview gelesen zu haben ... aber ich finde ein kriegsfotograph sowie journalist sollten aufzeichnen was sie wollen. Moralisch wird es erst wenn die bilder oder reportagen veröffentlich wird. Ich denke jede argentur hat täglich mit dem zu tun was kann veröffentlich werden und was sollte nur angedeutet werden immer mit dem blick auf was ist zensur und was is die nakte wahrheit. Es is halt fakt das kinder und menschen umkamen und das es wahrscheinlich kein schöner anblick ist. Ob jetzt das bestätigt werden muss mit bilder sollte jeder für sich entscheiden ...
    1 0 Melden

Britin an Nowitschok-Vergiftung gestorben – Partner weiterhin in kritischem Zustand

Die vergangene Woche mit einer Nowitschok-Vergiftung ins Spital eingelieferte Britin ist gestorben. Das teilte Scotland Yard am Sonntagabend mit. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes.

Die 44-jährige Frau aus Amesbury und ihr 45-jähriger Lebensgefährte waren am Samstag vor einer Woche mit Vergiftungserscheinungen ins Salisbury District Hospital eingeliefert worden. Sie hinterlässt drei Kinder. Der Mann ist weiter in einem kritischen Zustand, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die britische Premierministerin Theresa May zeigte sich betroffen. «Ich bin entsetzt und geschockt», sagte sie einer Mitteilung zufolge.

Die Ermittler gehen davon aus, dass das Paar aus Amesbury versehentlich …

Artikel lesen