Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
teaser new york flirt

Eins ist klar: In den New Yorker Betten kommt heute keine Langeweile auf. Bild: watson/melanie gath

Flirt-Index steigt

Die sexy Seite des Sturms: In New York wird geflirtet und gedated, was das Zeug hält

Der Blizzard «Juno» lässt grosse Teile der USA stillstehen. Doch die Bewohner lassen sich davon nicht unterkriegen. Statt Trübsal zu blasen, starten sie die Partnersuche. Von romantischen Dating-Anfragen bis hin zu expliziten Sex-Angeboten ist alles dabei.



Ganz New York und Umgebung sind lahmgelegt. Der Notstand wurde ausgerufen, die Menschen sollen ihre Häuser nicht verlassen. Da kommt schnell Langeweile auf und schon stellt sich die Frage: Was tun, wenn man unfreiwillig ans Eigenheim gebunden ist? In Zeiten des Internets sind die Möglichkeiten natürlich gar grenzenlos.

Und so kamen zahlreiche New Yorker auf die Idee, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um Leute kennenzulernen. Auf dem Anzeigenportal Craigslist, welches ganz verschiedene Kategorien führt, erlebt die Flirt-Abteilung seit gestern einen spontanen Aufschwung. 

Von Kuschel-Lust bis Sex-Anfrage

Dass der Schnee die Welle der Flirtwilligkeit ausgelöst hat, zeigt die folgende Suche: Wählt man auf dem Anzeigenportal das Gebiet «New York» und die Kategorie «Personals» – sprich die Personensuche – aus, und gibt dann noch den Suchbegriff «Snow» ein, spuckt einem die Website unzählige Ergebnisse aus. 

Nur schon am gestrigen Tag – als der Blizzard zwar angekündigt, aber noch längst nicht zu spüren war – wurden rund 100 Einträge veröffentlicht, die auf dieses Suchmuster passen. Sprich: Die User nutzten die Ruhe vor dem Sturm, um sich ein Date für den Moment klarzumachen, an dem auf New Yorks Strassen nichts mehr gehen wird.

Auszug aus den Suchergebnissen zu «New York», «Personals» und «Snow»:

Bild

Bild: Screenshot Craigslist

Jemand Lust zu chatten?

Schaut man die bisherigen Inserate durch, wird schnell klar, was die Anzeigenschreiber suchen. Ein eher kleinerer Teil möchte einfach nur ein bisschen chatten, so wie dieser 36-jährige Jurist, der sich selbst als «smarten Feinschmecker» betitelt.

Bild

Bild: Screenshot Craigslist

Jemand Lust auf romantische Zweisamkeit?

Dieser 31-jährige Single-Mann möchte mehr als nur Chatten. Er stellt sich den Schneesturm ziemlich romantisch vor und sucht dafür nur noch die passende Begleitung, die zu ihm kommt, bevor die öffentlichen Verkehrsmittel stillgelegt werden. Mit ihr möchte er einen Schneemann bauen, und einen Drink geniessen. Schlafen darf sie bei ihm – natürlich auch dem Sofa. Und seine Katze darf sie auch kennenlernen. Wer würde da nicht zusagen?

Bild

bild: screenshot craigslist

Jemand Lust zu kuscheln?

Dieser junge Mann möchte den Schneesturm auch nicht allein durchstehen und sucht jemanden zum «kuscheln»: «Wir könnten uns gegenseitig warm halten», schreibt er. Dass er körperlich in Topform ist, lässt er uns nebenbei auch noch wissen. Wahrscheinlich für den Fall, dass eine Interessentin doch mehr als nur kuscheln möchte ...

Bild

bild: screenshot craigslist

Jemand Lust auf einen Quickie?

Bei einem Grossteil der Flirtlustigen soll es jedoch weder ums Chatten – noch ums Kuscheln gehen. Sie wollen Sex und daraus machen sie keinen Hehl. So wie dieser 25-jährige Herr, der uns im Inserat gleich noch mitteilt, dass er keine Geschlechtskrankheiten hat. 

Bild

Bild: Screenshot Craigslist

Jemand Lust auf meinen dicken ...?

Zahlreiche andere Craigslist-Nutzer verleihen ihren Inseraten noch etwas mehr Deutlichkeit, indem sie noch ein Foto von ihrem besten Stück mitliefern. In diesem Fall verzichten wir auf ein Beispiel. Wir wollen dir den Appetit aufs Mittagessen schliesslich nicht verderben ...

Schneesturm in New York

Das meint die Twitter-Gemeinde zum Blizzard

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Analyse

Kann Donald Trump doch noch gewinnen?

Das amerikanische Wahlsystem begünstigt eine Wiederwahl des Präsidenten. Zum Glück ist er sein eigener grösster Feind.

Dass Donald Trump am 3. November die Mehrheit der Stimmen erzielen kann, schliessen selbst seine Anhänger aus. Doch es geht auch ohne. Vor vier Jahren hatte Hillary Clinton beim Volksmehr einen Vorsprung von rund drei Millionen Stimmen – und wurde trotzdem geschlagen.

Modellrechnungen des Star-Demographen Nate Silver zeigen, dass Joe Biden in den kommenden Wahlen selbst bei einem Vorsprung von vier Millionen Stimmen die Wahl verlieren könnte. Schuld daran ist das amerikanische Wahlsystem mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel