DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SALT LAKE CITY, UT - OCTOBER 6: Utah plaintiffs in the U.S. Supreme Court case (L-R) Kody Partridge, Lauri Wood, Derek Kitchen, and Moudi Sbeity attend a same-sex marriage victory celebration on October 6, 2014 at the Salt Lake City Library in Salt Lake City, Utah. The U.S. Supreme Court declined to take up challenges to same-sex marriage making it legal now in Utah.   George Frey/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Gleichgeschlechtliche Paare in Salt Lake City, Utah: ein «klares Signal für für die Homo-Ehe».  Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Wegweisender Entscheid des Obersten Gerichtshofs

In 23 von 50 US-Bundesstaaten dürfen Homosexuelle nun heiraten

Gegner der Homo-Ehe haben in den USA eine juristische Niederlage erlitten. Der Oberste Gerichtshof des Landes hat der gleichgeschlechtlichen Ehe in fünf weiteren Bundesstaaten den Weg geebnet. 



Ein Artikel von

Spiegel Online

Sieg für Unterstützer der Homo-Ehe in den USA: Der Supreme Court in Washington hat die gleichgeschlechtliche Ehe in fünf weiteren Bundesstaaten faktisch legalisiert. Das höchste Gericht wies am Montag Klagen aus Indiana, Oklahoma, Utah, Virginia und Wisconsin gegen die Hochzeit von schwulen und lesbischen Paaren ab. 

Damit können Homosexuelle in 23 Staaten sowie in der Hauptstadt Washington heiraten. Experten gehen davon aus, dass demnächst in 30 der insgesamt 50 US-Staaten die Homo-Ehe erlaubt sein wird. 

Die fünf Bundesstaaten hatten um Klärung gebeten, nachdem das in ihren Verfassungen verankerte Verbot der Homo-Ehe von Bundesberufungsgerichten kassiert worden war. Der Supreme Court befand über diese Fälle, lehnte es aber ab, über die Rechtmäßigkeit der Homo-Ehe in allen 50 Bundesstaaten zu befinden. Vertreter von Homosexuellen-Vereinigungen jubelten über die Entscheidung – mahnten aber zugleich ein Grundsatzurteil an. 

Married couple Gary Horlacher and Ernest Horstmanshoff  dance during a gay marriage rally Monday, Oct. 6, 2014, in Salt Lake City. Same-sex couples in Utah were celebrating after the U.S. Supreme Court on Monday cleared the way for gay marriages to begin in this state and 30 others. The high court on Monday rejected an appeal from Utah and four other states that had sought to bar weddings between gay couples. (AP Photo/Rick Bowmer)

Feier in Salt Lake City nach dem Gerichtsurteil des Supreme Court. Bild: Rick Bowmer/AP/KEYSTONE

Beobachter sprachen von einem überraschenden Schritt der Richter. Dieser zeige, «dass das Gericht mit der Ausbreitung solcher Verbindungen im ganzen Land einverstanden ist», meinte die «Washington Post». Zwar gaben die Richter keine Begründung für ihre Klageabweisung. Es handele sich aber um ein klares Signal, dass der Supreme Court Entscheidungen für die Homo-Ehe in anderen Staaten nicht entgegentreten wolle, meinte die Zeitung. 

twitter/nypost

Steigende gesellschaftliche Akzeptanz für Homo-Ehe

«Wir sind total begeistert. Das ist ein Wahnsinnstag für unsere Mandanten und für den Staat Virginia», meinte die Anwältin Rebecca Glenberg von der Bürgerrechtsbewegung American Civil Liberties Union.  

Zwar gelten die USA mit ihren Schwulenszenen etwa in San Francisco und New York seit den Sechzigerjahren gleichsam als Mutterland der Homosexuellenbewegung. Dennoch ist das Thema Homo-Ehe seit vielen Jahren ein Zankapfel zwischen konservativen Republikanern und Demokraten. Auch Präsident Barack Obama macht sich immer wieder für mehr Rechte von Schwulen, Lesben und Transsexuellen stark. 

Plaintiff Kody Partridge hoists Peggy Tomsic, attorney for the six people who brought the lawsuit against the Utah's gay marriage ban, during a gay marriage rally Monday, Oct. 6, 2014, in Salt Lake City. Same-sex couples in Utah were celebrating after the U.S. Supreme Court on Monday cleared the way for gay marriages to begin in this state and 30 others. The high court on Monday rejected an appeal from Utah and four other states that had sought to bar weddings between gay couples. (AP Photo/Rick Bowmer)

Freude über den Gerichtsentscheid: «Ein Wahnsinnstag für Virginia.» Bild: Rick Bowmer/AP/KEYSTONE

Auf Bundesebene hatte der Oberste Gerichtshof im Juni 2013 ein Gesetz gekippt, dass die Ehe als Zusammenschluss zwischen Mann und Frau definierte. Das sogenannte Gesetz zum Schutz der Ehe (Defense of Marriage Act) aus dem Jahr 1996 hatte festgelegt, dass nur heterosexuelle Ehepartner Vorteile bei Steuern oder Erbschaften erhalten dürfen. Vor einer Grundsatzentscheidung, die den Weg für die Homo-Ehe in allen Bundesstaaten ebnen würde, scheute der Supreme Court aber auch damals zurück. 

Der Vormarsch der Homo-Ehe in den Bundesstaaten spiegelt die zunehmende gesellschaftliche Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften in den USA wider. In einer Umfrage des Fernsehsenders CBS und der «New York Times» vom September befürworteten 56 Prozent der Bürger die Eheschließung von Schwulen und Lesben. (ulz/dpa/AFP)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Als die italienische Polizei den 23-jährigen Carlo Giuliani erschoss

300'000 Menschen protestierten im Juli 2001 gegen den G8-Gipfel in Genua. Danach kam es zu einer beispiellosen Gewalteskalation. Ein 23-Jähriger wurde erschossen, hunderte Aktivisten gefoltert.

Ein Toter, hunderte Verletzte und von der Polizeigewalt schwer traumatisierte Menschen war die traurige Bilanz der Proteste gegen den G8-Gipfel in der italienischen Hafenstadt im Jahr 2001. Dass sich in Italien, einem demokratischen Land, ein solch beispielloser Gewaltexzess entladen kann, entsetzte ganz Europa und darüber hinaus. Später entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte: Das, was in Genua passierte, war Folter und die Verantwortung dafür trägt der italienische Staat.

Italien …

Artikel lesen
Link zum Artikel