DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewalt in New York

Zwei Polizisten in der Bronx angeschossen



Mourners stand at attention as the bodies of two fallen NYPD police officers are transported from Woodhull Medical Center, Saturday, Dec. 20, 2014, in New York. An armed man walked up to two New York Police Department officers sitting inside a patrol car and opened fire Saturday afternoon, killing one and critically wounding a second before running into a nearby subway station and committing suicide, police said. (AP Photo/John Minchillo)

New Yorks Polizei steht immer wieder unter Beschuss. Bild: FR170537 AP

In New York sind am Montagabend örtlichen Medienberichten zufolge zwei Polizisten in Zivil angeschossen und verletzt worden. Der Vorfall habe sich im Stadtteil Bronx ereignet, als die Beamten einen Raubüberfall hätten verhindern wollen, berichteten mehrere Medien. Laut «New York Times» schoss der Schütze aber offenbar nicht gezielt auf die Beamten. Ihre Verletzungen sind den Berichten zufolge nicht lebensgefährlich.

Mitte Dezember waren in New York zwei uniformierte Polizisten von einem Mann erschossen worden, der damit nach eigener Darstellung Vergeltung für die Tötung unbewaffneter Schwarzer durch weisse Polizisten üben wollte. Der Schütze nahm sich nach der Tat das Leben. Die New Yorker Polizei ist seit dem Vorfall besonders auf der Hut.

In der Kritik steht überdies Bürgermeister Bill de Blasio, nachdem er seinem Sohn riet, im Umgang mit Polizisten vorsichtig zu sein. Der Bürgermeister ist mit einer Afroamerikanerin verheiratet. Bei den Trauerfeiern für die im Dezember getöteten Polizisten protestierten hunderte Beamte gegen de Blasio, indem sie ihm bei Ansprachen den Rücken zuwandten. 

(sda/afp/phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Sao Paulo geht gegen «Impf-Feinschmecker» vor +++ US-Behörde empfiehlt wieder Masken

Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.

Artikel lesen
Link zum Artikel