Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

6000 Feuerwehrleute im Einsatz

Ganz schön zerstörerisch: In Kalifornien brennen die Wälder.

Waldbrände in Kalifornien breiten sich aus

Rund 6000 Feuerwehrkräfte kämpfen im US-Bundesstaat Kalifornien gegen mittlerweile zwölf grosse Waldbrände an. Tausende Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, wie die Behörde für Forstwirtschaft und Brandschutz am Dienstag mitteilte.

Firefighters check for hotspots while battling the King Fire near Fresh Pond, California September 17, 2014. Fire crews in California's rugged Sierra Nevada battled to gain the upper hand on Wednesday against a blaze that threatened at least 2,000 homes and has displaced hundreds of residents as flames roared for a fifth day through dry timber and brush west of Lake Tahoe.    REUTERS/Noah Berger  (UNITED STATES - Tags: DISASTER ENVIRONMENT)

Feuerwehrleute in Fresh Pound: 12 Brände bedrohen momentan den Bundesstaat Kalifornien Bild: NOAH BERGER/REUTERS

Im nordkalifornischen Siskiyou County hatte das Feuer besonders zerstörerisch gewütet: Rund 100 Gebäude in der Ortschaft Weed wurden schwer beschädigt, darunter eine Kirche und eine Sägemühle. Fast 152 Hektar Fläche brannten ab. Laut Behörden sind rund 400 weitere Wohnhäuser durch den Brand in Gefahr.

WEED, CA - SEPTEMBER 16: Kathy Besk (L) cries with her daughter Shelley Besk as they look at rings that were found by firefighters in the burned-out ruins of their home on September 16, 2014 in Weed, California. Fueled by high winds, the fast-moving Boles Fire swept through the town of Weed yesterday, burning 100 structures that included the high school and a lumber mill.   Justin Sullivan/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Aus den Flammen gerettet: Zwei Frauen betrachten einen Ring. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Auch in den kommenden Tagen erwarten die Wetterdienste nach Angaben einer Sprecherin Windböen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 60 Kilometern pro Stunde. Dank der heissen Windböen kann sich das Feuer im dürregeplagten Gebiet rasch ausbreiten.

A jet drops retardant on the King Fire near Fresh Pond, California September 16, 2014. More than 1,000 firefighters were battling the 8,600-acre blaze in dense forest and steep terrain in El Dorado County. Nearly 250 homes were under a mandatory evacuation order, while residents of another 400 houses were advised they could voluntarily leave, the county sheriff's office said. Cal Fire reported one injury associated with the fire, which was 5 percent contained and more than doubled in size on Monday. REUTERS/Noah Berger (UNITED STATES - Tags: DISASTER ENVIRONMENT)

Löschen aus der Luft: Waldbrand in Kalifornien. Bild: NOAH BERGER/REUTERS

Flächenmässig am schlimmsten betroffen ist derzeit das Waldgebiet Eldorado National Forest nordöstlich der Stadt Sacramento. Hier hat das Feuer bereits über 4680 Hektar Fläche verwüstet. Dieser Brand sei jedoch mittlerweile zu grossen Teilen eingedämmt, sagte die Sprecherin. (kad/sda/dpa)

abspielen

Dem Feuer davonfahren: Videoaufnahme aus dem Brandgebiet.



Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum Steve Bannon ein italienisches Kloster gepachtet hat

Trumps ehemaliger Chefstratege will in der Nähe von Rom eine Kaderschule für Nationalisten gründen. Er sieht sich als Heilsbringer der europäischen Rechtsradikalen und als Retter des jüdisch-christlichen Abendlandes.

Die neue Rechte will bei den kommenden Wahlen für das europäische Parlament den Durchbruch schaffen. Eifrig werden Allianzen zu diesem Zweck gegründet: Lega-Chef Matteo Salvini trifft sich mit Ungarns Premier Viktor Orban. Heinz-Christian Strache, der Chef der österreichischen Rechtsaussenpartei FPÖ, pilgert ebenfalls nach Budapest.

Auch ein Amerikaner glaubt, dass seine Stunde gekommen sei: Steve Bannon. Der ehemalige Wahlkampfmanager und kurzzeitige Chefstratege Trumps sieht sich in der Rolle …

Artikel lesen
Link zum Artikel