Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verhaftung von Polizist gefordert

Erneut Dutzende Demonstranten in Ferguson festgenommen



Bei Protesten gegen Polizeigewalt in der US-Stadt Ferguson sind Dutzende Menschen festgenommen worden. Die Demonstranten forderten am Montag (Ortszeit) die Festnahme jenes Polizisten, der im August einen schwarzen Jugendlichen erschossen hatte, wie CNN berichtete.

Pastor Charles Burton lies on the driveway at the Ferguson, Mo., police station as a chalk drawing is made as a memorial to Michael Brown, Monday, Oct. 13, 2014. Activists planned a day of civil disobedience to protest Brown's shooting in August and a second police shooting in St. Louis last week. (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Pastor Charles Burton stellt sich tot. Bild: AP

Protesters carry crosses with the names of black men who have been killed during a march to the Ferguson, Mo., police station, Monday, Oct. 13, 2014. Activists planned a day of civil disobedience to protest the shooting of Michael Brown in August and a second police shooting in St. Louis last week. (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Demonstranten am 13. Oktober in Ferguson. 

Ein Sprecher der Polizei in St.Louis im US-Staat Missouri teilte mit, 49 Menschen seien festgenommen worden, darunter Cornel West, ein prominenter schwarzer Aktivist.

Protesters, including Cornel West, second from right, march to the Ferguson, Mo., police station, Monday, Oct. 13, 2014, in Ferguson. Activists planned a day of civil disobedience to protest the shooting of Michael Brown, in August, and a second police shooting in St. Louis last week. (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Zusammen mit anderen Geistlichen geht Bürgerrechtler Cornel West (Zweiter von rechts) vorneweg. Bild: AP

Philosopher Cornel West, center, is taken into custody after performing an act of civil disobedience at the Ferguson, Mo., police station Monday, Oct. 13, 2014, as hundreds continue to protest the fatal shooting of 18-year-old Michael Brown by police in August. In fact, tensions escalated last week when a white police officer shot and killed 18-year-old Vonderrit Myers Jr., who authorities say shot at police before he was killed. (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Die Polizei stoppt schliesslich die Demonstranten. Bild: AP

Einige der Demonstranten seien wegen Ruhestörung festgenommen worden, andere hätten bei dem als «Moral Monday» (Moral-Montag) bezeichneten Protest passiven Widerstand geleistet. Bürgerrechtsgruppen hatten zuvor zu einem «Wochenende des Widerstands» aufgerufen, am Sonntag nahmen 2000 Menschen an einem Protestmarsch teil.

A police officer dressed in riot gear gives the final warning to move or be arrested to a group of roughly 50 protesters conducting a sit-in at the QuikTrip, Sunday, Oct 12, 2014, in St. Louis. Seventeen people were arrested during weekend protests, St. Louis police said Sunday, and more demonstrations were planned over the shooting of 18-year-old Michael Brown in Ferguson this summer. (AP Photo/The St. Louis Post-Dispatch, Laurie Skrivan) EDWARDSVILLE INTELLIGENCER OUT, THE ALTON TELEGRAPH OUT

50 Personen, die sich sitzend der Ordnungsmacht erwehrten, wurden festgenommen. Bild: The St. Louis Post-Dispatch

Die Demonstranten fordern Gerechtigkeit für Michael Brown, der am 9. August von einem weissen Polizisten in Ferguson erschossen worden war. Der Fall hatte landesweite Empörung ausgelöst; in Ferguson ging die schwarze Bevölkerung auf die Strasse, es kam zu Zusammenstössen mit der Polizei. 

A police officer tries to keep protesters from advancing farther into the parking lot at the Ferguson, Mo., police station, Monday, Oct. 13, 2014. Activists have planed a day of civil disobedience to protest the shooting of Michael Brown in August and a second police shooting in St. Louis last week. (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Bild: AP

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel