DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
USA

Gouverneur von Texas wegen Machtmissbrauchs angeklagt

16.08.2014, 09:09
Rick Perry.
Rick Perry.Bild: MIKE SEGAR/REUTERS

Der Gouverneur des US-Bundesstaats Texas, Rick Perry, muss sich wegen möglichen Machtmissbrauchs vor Gericht verantworten. Eine sogenannte Grand Jury klagte Perry am Freitag wegen Machtmissbrauchs und Nötigung der texanischen Staatsanwältin Rosemary Lehmberg an.

Der Republikaner Perry soll laut Anklage gedroht haben, 7,5 Millionen Dollar an Staatsgeldern für eine von der Demokratin Lehmberg geleitete Anti-Korruptions-Einheit zurückzuhalten, sollte Lehmberg nicht abtreten. Diese war zuvor wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt worden. Lehmberg trat nicht ab und Perry hielt das Geld zurück.

Perry hatte sich 2012 vergeblich um eine Kandidatur bei den Republikanern im US-Präsidentschaftswahlkampf bemüht. Für die Wahl 2016 wird er als möglicher Kandidat gehandelt – die jetzige Anklage könnte diese Pläne gefährden. Demokratische Gegner Perrys forderten nach der Anklage dessen Rücktritt vom Gouverneursposten. (viw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die britischen Royals erleben einen Horror-Advent – vor allem wegen ihm: Prinz Andrew
Beim Prozess gegen die Epstein-Vertraute Ghislaine Maxwell ist Prinz Andrew allgegenwärtig. Und der schlimmste Part steht noch bevor.

Eigentlich geht es vor dem Geschworenengericht in Manhattan um die dunkle Vergangenheit einer High-Society-Dame. Aber keine Aussage im Prozess gegen Ghislaine Maxwell vergeht, ohne dass ein alter Freund der Angeklagten genannt wird.

Zur Story