Good-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aktivisten überkleben in Mannheim ein Strassenschild. Bild: facebook/il

Gegen das Vergessen: Hunderte deutsche Strassen tragen jetzt die Namen von NSU-Opfern

12.07.18, 09:26 12.07.18, 14:03


Einer der größten Prozesse in der Geschichte der Bundesrepublik ist zu Ende: Beate Zschäpe, Mitglied der rechtsextremen und terroristischen Gruppe «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) ist am Mittwoch vom Oberlandesgericht München wegen Mordes in zehn Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Doch auch nach der Urteilsverkündung können viele Angehörige der Opfer des NSU immer noch nicht richtig abschliessen. Dass die rechten Terroristen über Jahre unbemerkt morden konnten, obwohl sich in ihrem Umfeld für den Verfassungsschutz arbeitende verdeckte Ermittler befanden, ist für sie unverständlich.

Aktivisten der «Interventionistischen Linke» wollten auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam machen und haben darum am Tag vor der Urteilsverkündung in über zwanzig Städten Strassennamen nach den NSU-Opfern umbenannt. Die Aktion, so die Botschaft, soll den Opfern gedenken.

Eine umbenannte Strasse in Aachen.  bild: facebook/il

In Hamburg, Bremen, Berlin oder München heisst es auf den Strassenschildern darum kurzzeitig «Ismail-Yasar-Strasse», «Habil-Kilic-Platz» oder «Enver-Simsek-Strasse». Die Aktivisten sagen, 200 Strassenschilder seien überklebt und umbenannt worden. (sar)

Nürnberg. bild: facebook/il

Blinde Katzen haben ein Zuhause gefunden

«Justice For All March» in Washington

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kampf gegen Wilderer: Forscher entwickeln Gesichtserkennungs-App für Affen

Forscher der Universität Michigan haben eine App zur Gesichtserkennung von gefährdeten Affen entwickelt. Damit soll eine weniger invasive Überwachung der Primaten möglich sein, denn das Fangen und Markieren ist für sie ein grosser Stressfaktor. 

Gleichzeitig soll mit dem cleveren Programm aber auch der illegale Handel mit den Tieren bekämpft werden. Ranger könnten so in Zukunft mit einem simplen Foto von ihrem Smartphone aus einen gefangenen Schimpansen identifizieren, schreibt …

Artikel lesen