Good-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NYC, period positivity, Tampons, Periode, Mens, Tage

Hygieneartikel sind teuer. Viele Frauen können sich keine Tampons und Binden leisten.  Bild: Jennifer Zimmermann

In diesem Land gibt's Tampons und Binden umsonst



Schottland macht's vor: Im nördlichsten Landesteil Grossbritanniens erhalten Frauen Tampons und Binden gratis. Die Regierung will damit gegen «Perioden-Armut» vorgehen. Denn diese ist schon lange ein Thema.

Im Bezirk North Ayrshire Council können sich viele Frauen keine Hygieneprodukte leisten. Laut einer Studie hat eine von zehn Frauen zu wenig Geld, um sich Tampons und Binden zu kaufen. Ab sofort können Frauen in mehr als 100 öffentlichen Gebäuden an Automaten Tampons und Binden besorgen. Alles umsonst.  

Bezirkvorsitzende Joe Cullinane unterstützt die Idee: «Ich wünsche mir, dass keine Frau und kein Mädchen hier in North Ayrshire sich in der beschämenden und entwürdigenen Situation befinden muss, ungeeignete Produkte zu benutzen, weil sie es sich nicht leisten kann.»

Nun soll auch die Regierung in Grossbritannien ins Boot geholt werden. In einer Rede offenbarte die schottische Abgeordnete Danielle Rowley, wie viel Geld sie pro Woche für ihre Periode ausgibt: Rund 25 britische Pfund (ca. 32 Schweizer Franken). «Was tut der Minister, um auf Periodenarmut aufmerksam zu machen?», beendete Rowley ihre Rede. (ohe)

Unsere Männer testen ein Schmerztherapiegerät für Frauen

abspielen

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Federer deklassiert Fritz in 88 Minuten

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Trump schickt niemanden nach Davos

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wald Gänger 22.08.2018 21:24
    Highlight Highlight Rasierklingen gibt's dort auch gratis?
  • Olaf44512 21.08.2018 23:18
    Highlight Highlight Auch wenn ich dies Idee grundsätzlich unterstütze ist es trotzdem traurig dass offensichtlich einige Leute so wenig verdienen dass sie sich das nicht leisten können. Ich glaube es wäre für alle besser wenn man vielleicht ein anderes Problem zuerst löst?
  • Garp 21.08.2018 18:50
    Highlight Highlight Die britische Abgeordnete scheint ein Problem zu haben, wenn sie 128 Euro für die Periode pro Monat ausgeben muss. Schon 32 Euro pro Monat braucht man nicht. Einen Tampon oder eine Binde wechselt man nicht alle 10 Minuten, ausser man ekelt sicht vor sich selber.
  • Redly 21.08.2018 18:47
    Highlight Highlight Daran ist nichts Good News. Es zählt einfach die Allgemeinheit. Nach dieser Logik können tausend Ausnahmen geschaffen werden.
    Rasierapparate, WC-Papier, Brillen, Wasser, Seife, Kondome, ...
    • Redly 21.08.2018 21:53
      Highlight Highlight zahlt, nicht zählt
      Sorry
  • Sine 21.08.2018 12:54
    Highlight Highlight 32.- pro woche?!? 😳 ich gebe pro monat öppe 3.- aus!!! Das ist ein viertel päckli ob. Klar wenn man slipeinlagen braucht wäre es mehr aber doch nie so viel!?!
    • pinex 21.08.2018 15:14
      Highlight Highlight Ja finde ich auch extrem teuer, benütze auchslipeinlagen aber auch die sind nicht sehr teuer und eine packung hält jeweils lange...
  • Nici84 21.08.2018 12:32
    Highlight Highlight Warum nicht Menstassen? Nachhaltiger und schlussendlich viel Günstiger!
    • fräulein wunder 21.08.2018 16:21
      Highlight Highlight es gibt frauen die diese nicht benutzen können. so wie ich zum beispiel.
      und es gibt auch frauen die diese nicht benutzen wollen. (genau so wie es frauen gibt die keine o.b. benutzen wollen.)
    • Nici84 21.08.2018 22:44
      Highlight Highlight @Fräulein Wunder: ok, stimmt. Find die Idee ja eh gut, daneben könnten sie über alternativen Aufklären. Da hätten alle was davon :)
  • Holch 21.08.2018 12:21
    Highlight Highlight ..und Toilettenpapier?
  • Ökonometriker 21.08.2018 09:54
    Highlight Highlight Dieser Logik fokgen müsste gesundes Essen auch gratis sein...
    • Zürichiind 21.08.2018 12:29
      Highlight Highlight da bin ich nicht deiner Meinung. Du hast die Wahl ob du gesund Essen willst oder nicht, du hast als Frau aber nicht die Wahl ob du deine Periode willst oder nicht..
    • Garp 21.08.2018 13:52
      Highlight Highlight Ja, wäre auch nicht schlecht. Spart viele Gesundheitskosten.
  • Augusto Pinochet 21.08.2018 09:52
    Highlight Highlight Dann bitte meine Taschentücher auch gratis.
    • Garp 21.08.2018 13:53
      Highlight Highlight Nimm Klopapier!

Dieser Zusammenstoss sollte Ryan Masons Leben für immer verändern

Im Januar 2017 ändert sich das Leben von Ryan Mason von einem Moment auf den anderen radikal. Der englische Nationalspieler erleidet nach dem Zusammenprall mit einem Gegenspieler einen Schädelbruch. Plötzlich ist die Karriere mit 25 Jahren vorbei. Nun erzählt Mason, wie es ihm geht.

Es ist ein kalter Sonntagnachmittag im Südwesten Londons, Chelsea empfängt Hull City. Ryan Mason ist gut in Form. Er freut sich, dass seine Eltern im Stadion sein werden und stellt sich vor, wie er ein Tor schiesst und vor ihnen jubeln wird.

Aber Ryan Mason wird in diesem Spiel nicht jubeln. Denn am 22. Januar 2017 endet die hoffnungsvolle Karriere des Mittelfeldspielers von Hull City jäh. Bei einem Corner in der 13. Minute prallt Chelseas Gary Cahill mit dem Kopf wuchtig in den Kopf von Mason.

«Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel