DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Graubünden: Bislang keine Jagd auf die Wölfe

16.02.2016, 03:5816.02.2016, 04:52
  • Die Wölfe sind vorerst sicher. Zwar sind sie und das Wild wegen des Schnees näher ins Tal gekommen. Doch tummeln sich die verpönten Tiere nicht regelmässig in Dorfnähe, wie von vielen befürchtet worden war.
  • Solange dies nicht der Fall sei, leben die Wölfe sicher, weil damit eine wichtige Bedingung für den Abschuss zweier Jungwölfe nicht gegeben sei – sagt der Bündner Jagdinspektor Georg Brosi gegenüber der «Südostschweiz».
  • Das Bundesamt für Umwelt hatte Mitte Dezember dem Gesuch für eine Abschussbewilligung der Kantone St. Gallen und Graubünden zugestimmt. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Überdurchschnittlich viele Diebstähle aus Autos in Chur

Seit Ende August haben Unbekannte überdurchschnittlich oft Gegenstände aus Fahrzeugen in Chur gestohlen. Die Kantonspolizei Graubünden appelliert nun, Autos immer abzuschliessen und keine Wertgegenstände darin sichtbar liegen zu lassen.

Zur Story