Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«So 'erzig!»

Christa Rigozzi: 600 Paar Schuhe und irgendwas mit Polizisten und Wein 

04.03.14, 16:25
Beim Fotoshooting zum neuen Jelmoli Katalog zeigt sich die ehemalige Miss Schweiz Christa Rigozzi am Mittwoch, 14. Januar 2009, im Parkhotel Weggis in ausgelassener Stimmung. (KEYSTONE/Sigi Tischler)

Mag Wein und ihre 600 Paar Schuhe: Christa Rigozzi Bild: KEYSTONE

Achtung, Achtung: Soeben hat uns folgende Breaking-News von unserer Agentur sda erreicht: 

«Die Miss Schweiz von 2006, Christa Rigozzi, ist eine profunde Weinkennerin. Das liegt ihr im Blut. Der Vater brachte ihr schon früh die Geheimnisse der Önologie bei, später besuchte sie einen Sommelier-Kurs. Sie bevorzugt Roten, vorzugsweise den Merlot ihres Bruders.»

Und weiter: «Es komme vor, dass sie, wenn sie ein Essen für Gäste plane, das Menu dem Wein anpasse statt umgekehrt, sagte die 30-Jährige der Westschweizer «Coopération». Früher bevorzugte sie die grossen Namen, heute entdeckt sie gern junge, aufstrebende Weinproduzenten. Christa Rigozzi, die 600 Paar Schuhe besitzt und deren Berufswunsch ursprünglich Pressesprecherin bei der Polizei war, ist auch beim Wohnen von Reben umgeben. Sie und ihr Mann Giovanni Marchese haben sich in Monte Carasso eine Villa auf dem Weinberg von Rigozzis Grossmutter gebaut.»

(sim)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Same same, but different

Und schon wieder ein sexistisches Musikvideo – nur umgekehrt

Jennifer Lopez sei Dank: Für einmal sind es die Männer, die in einem Musikvideo als Sexobjekte herhalten müssen.

Soooo, J.Lo dreht den Spiess um und zeigts uns allen!

Wirklich? 

Nun, einen echten Paradigmenwechsel im Musikbusiness wird sie mit dem Videoclip zu «I Luh Ya Papi» kaum bewirken. Dazu kommt Frau Lopez eben doch etwas zu narzisstisch rüber; Ästhetik und Aussage des R’n’B-Protzvideo-Genres werden hingegen zu wenig unterminiert.

Trotzdem: Die Damenwelt (und etliche Herren auch) dürfen sich hier mal so richtig an den schönsten Männerkörpern erlaben, die Jennifers Budget hergeben. Da verzeiht …

Artikel lesen