Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte nicht Helene Fischer

Das ist also die Nena-Nachfolgerin bei «The Voice of Germany» – nur: wer ist die Frau? 

06.05.14, 14:09 06.05.14, 16:43

Dieses Bild wurde auf der Facebook-Seite von «The Voice of Germany» online gestellt. Der Text dazu: «Ratet mit und sagt uns gleich, wer ist neuer Coach im #TVOG-Reich? Hier die 1. Spur ...» 

Nun. Wer ist es denn jetzt? Die User überschlagen sich in den Kommentaren und auf Twitter mit Vermutungen. 

Yvonne Catterfeld ist es also schon mal nicht. Aber wer dann? Weitere User-Vorschläge: Melanie Müller, Sarah Connor, Mandy Capristo, Iggy Azalea – und Heino oder Uli Hoeness

«Wenn es Helene Fischer ist, schalte ich ab.»

Zahlreiche User im Facebook-Post von «TVOG»

Liest man sich so durch die Vorschläge der Zuschauer, ist es vielen eigentlich recht egal wer es wird – Hauptsache, es ist nicht Helene Fischer (oder wie im Tweet unten auch erwähnt: Sarah Connor).

In den nächsten Stunden soll das Geheimnis um die Coach-Nachfolge gelüftet werden. Dann werden wir bestimmt auch ein Bild von der Dame von vorne zu sehen bekommen und wissen endlich, wer die Nachfolgerin von Nena und somit neu auf dem roten Sessel neben Michi Beck, Smudo und Samu Haber Platz nehmen wird.

Bis dahin können Sie sich ja noch ein bisschen andere News aus der Reich-und-Schön-Welt durchlesen, wenn Sie Lust haben. Scrollen Sie dafür einfach weiter.

(lis)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und jetzt mal zu etwas wirklich Wichtigem

Admiral James T. geht nach 20 Jahren in Rente

«Liebe Freunde, seit 20 Jahren bin ich als Admiral unterwegs» – so beginnt die Facebook-Nachricht, die der Schweizer Musiker Admiral James T. an seine 1800 Fans richtete. Und eigentlich weiss man nach diesem Einstieg bereits: Wenn ein Mitteilung so anfängt, ist es vermutlich ein Abschieds-Brief. 

Und so ist es leider auch: Ein Hörsturz letzten Dezember, Stress, psychische Belastung – der Admiral kann nicht mehr. Er bringe die Kraft nicht mehr auf, weiterhin etwas zu wollen, …

Artikel lesen