DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ungefähres Geständnis

Micaela Schäfer hatte «50 bis 100» Männer (Sie weiss aber nicht mehr alle Namen)

11.08.2014, 09:2611.08.2014, 12:35
Micaela Schäfer 2011 in Berlin.
Micaela Schäfer 2011 in Berlin.Bild: EPA

Sie ist jung. Nun ja, mit 30 ist man heutzutage noch jung, oder? Sie ist schön: Der vierte Platz bei den Miss-Berlin-Wahlen 2003 und der Titel der Miss Venus 2005 sprechen eine deutliche Sprache. Und sie ist – wie soll man sagen – vielseitig: Sie war schon in Top-Shows wie Big Brother, Reality Queens auf Safari, im Dschungelcamp und beim Promi-Boxen zu Gast.

Sprich: Micaela Schäfer lebt das Leben eines Stars. Und wer derart erlesene Auftritte hat und derart im Rampenlicht steht, der kommt natürlich auch zum Zuge, wenn es um das Vernaschen von Männern geht. Das Klatschportal Promiflash wollte es genauer wissen und hat bei der «Skandalnudel» nachgehakt.

«Also, ganz viele waren dabei, mit denen hatte ich wirklich nur Sex», rapportiert die Schäfer freimütig. «Da weiss ich auch nicht mehr den Namen.» Und wie viele Herren waren es insgesamt? «Ich habe nie Buch geführt. Aber es müssten zwischen 50 und 100 gewesen sein.» Wer eine grosse Bandbreite nennt, kann später auch nicht der Lüge bezichtigt werden: ganz schön schlau, Micaela!

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mileys Geständnis: Drogen, geplatzte Deals und viel Nacktheit, aber keine Lügen

Ihr wisst es bereits. Miley Cyrus und Liam Hemsworth sind nicht mehr. Gemäss TMZ hat Liam sogar bereits die Scheidung eingereicht. «Unüberbrückbare Differenzen» seien der Grund.

Zur Story