Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Emma Schweiger

«Ich möchte in Zukunft lieber unerkannt sein»



epa04530591 (L-R) German actors and actress Til Schweiger, Emma Schweiger and Dieter Hallervorden together for the film Premiere 'Honig im Kopf' (Honey in the Head) in Berlin, Germany, 15 December 2014.  EPA/LUKAS SCHULZE

Dieter Hallervorden (rechts) mit Til und Emma Schweiger bei der Premiere von «Honig im Kopf». Bild: EPA/DPA

Til Schweigers Tochter Emma stand schon mehrfach mit ihrem Vater vor der Kamera – und nun führt die Zwölfjährige gar durch einen Samstagabend im ZDF. An der Seite von Johannes Kerner moderiert sie am 7. März «Das Spiel beginnt! Die grosse Show von 3 bis 99». Bild fragte nach: Will Schweiger nun Moderatorin oder Schauspielerin werden?

«Keins von beiden! Immer Interviews geben, das nervt dann doch. Ein Leben als Fotografin oder Chirurgin würde mir besser passen», so die Antwort. «Wenn ich mit Freunden ins Einkaufszentrum gehe, werde ich schon jetzt von Leuten angesprochen. Ich möchte in Zukunft lieber unerkannt sein. Ich sehe das doch auch bei meinem Papa. Der kann nicht mal ungestört ins Kino gehen.»

Jaja, dieser Ruhm kann einem echt die Laune verderben ... 

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Superstar» vs. «Superstar»

Bohlen so: «Ach du Scheisse! Der Wendler»

Sie wirken so, als würden sie beide aus demselben stumpfen Holz geschnitzt sein, doch augenscheinlich werden Dieter Bohlen und Michael Wendler in diesem Leben kein Duett mehr miteinander krähen.

«Kann das wirklich sein, dass sich die Barden, die beide so gern im Rampenlicht stehen, nicht mögen, watson?», werden sich (und uns) nun viele Leser fragen. Nun ja, urteilen Sie selbst.

Bei Deutschland sucht den Superstar trat am 10. Januar der 16-jährige Maurice auf, der «Sie liebt den DJ» von …

Artikel lesen
Link zum Artikel