Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Clinton-Musical

Stellen Sie sich Bill Clintons Satz «I did not have sexual relations with that woman» gesungen vor 

NEW YORK - DECEMBER 31:  U.S. Senator Hillary Rodham Clinton (D-NY) speaks while former U.S. President Bill Clinton listens during a visit to the New York Buddhist Vihara December 31, 2004 in the Queens borough of New York City. The Clintons toured the temple where volunteers have been collecting donations for victims of the tsunami in Sri Lanka. (Photo by Stephen Chernin/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Die Geschichte des politisch einflussreichen Clinton-Paares kommt nun als Musical nach New York. Das Werk der australischen Brüder Michael und Paul Hodge wurde 2012 am «Edinburgh Festival Fringe» für die Kategorie «Bestes neues Musical» nominiert. 

«I did not have sexual relations with that woman»

Play Icon

Video: YouTube/jw00534

Es soll sich dem Festivalprogramm zufolge um eine Komödie handeln, die zwei Bill Clintons zeigt: Einen «ungehobelten Bauerntrampel aus Arkansas» und einen vom amerikanischen Volk vergötterten Präsidenten. Zusammen mit Hillary versuchen die beiden Bills ihre Präsidentschaft zu retten, Amerika zu verändern und zu zeigen, dass Politik «das Show-Geschäft für hässliche Leute» sei. 

Und natürlich fehlt auch die grosse Skandalfigur der Praktikantin Monica Lewinski nicht, mit der der amerikanische Ex-Präsident eine Affäre hatte. 

Wie sich sein Satz «I did not have sexual relations with that woman» wohl gesungen anhört? 

(rof via Los Angeles Times)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? Wir hätten schon mal 9 Vorschläge

Steffi Buchli ist leicht irritiert über die heutige Morgenschlagzeile vom «Blick». Die Sportmoderatorin ziert damit die erste Seite der People-Slideshow:

Ihre Reaktion («Hä?») ist verständlich. Denn die Sportmoderatorin zeigt rein gar nichts von ihren Brüsten. Sie sitzt – vollständig angezogen – im «Wohnzimmer» der Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist.

Dabei handelt es sich um eine Kunstinstallation mit überdimensional grossen Sofas, was auch dem «Blick» sofort ins Auge gesprungen ist – siehe …

Artikel lesen
Link to Article