Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


«Ginger Spice» Geri Halliwell ist unter der Haube

16.05.15, 10:58 16.05.15, 11:37

Ein Artikel von

David Coulthard trug Schottenrock, Niki Lauda kam in Begleitung seiner Frau, Rennfahrerlegende Jackie Stewart war auch dabei: Vor zahlreichen Gästen aus der Formel 1 und dem Showgeschäft haben das frühere Spice Girl Geri Halliwell und Red-Bull-Teamchef Christian Horner am Freitag in der britischen Grafschaft Bedfordshire geheiratet. 

Von den früheren Bandkolleginnen Halliwells war laut BBC nur eine bei der Hochzeit: Emma Bunton, die als «Baby Spice» bekannt geworden war. «Posh Spice» Victoria Beckham sendete «Liebe und Glück» via Twitter und bedauerte, dass sie am «speziellen Tag» nicht dabei sein konnte.

Horner und Halliwell hatten sich im November verlobt. «Ginger Spice» Halliwell hat aus einer früheren Beziehung eine neunjährige Tochter mit Namen Bluebell Madonna.

(hut/dpa/sim)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen