Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rettungsversuch 

Drogen müssen draussen bleiben – Courtney Love schmiss Peaches kurz vor ihrem Tod hochkant aus dem Haus   



BEVERLY HILLS, CA - MAY 19:  Singer-songwriter Courtney Love arrives at the L.A. Gay & Lesbian Center's

Bild: Getty Images North America

Courtney Love erzählte gegenüber dem Grazia-Magazin, dass Peaches Geldof kurz vor ihrem Tod zusammen mit einem Freund bei ihr aufgetaucht sei. Mit ungefähr 500 verschreibungspflichtigen Pillen im Gepäck. Die Cobain-Witwe, die sich mit Drogensüchten bestens auskennt, habe gegen den «Junkie in sich» kämpfen müssen: «Ich hatte noch nie zuvor so ein Verlangen gespürt; nicht nach Männern und ebenso wenig nach Geld. Ich musste die beiden förmlich aus dem Haus schmeissen.» 

Die «The Hole»-Sängerin habe sich verpflichtet gefühlt, für die «gute Seite» in ihr einzustehen, fährt sie weiter, in Gedanken daran, dass Peaches Mutter an einer Überdosis Heroin gestorben sei, habe sie sich verpflichtet gefühlt, als Vorbild zu agieren. 

Dass Mutter und Tochter auf dieselbe Art starben, macht Courtney Angst im Hinblick auf ihr eigenes Kind, den gemeinsamen Sohn mit dem verstorbenen Nirvana-Frontmann Kurt Cobain, der sich 1994 umbrachte. 

(rof via Daily Mail)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ui

Joan Rivers packt aus: Barack Obama ist schwul und die First Lady eine Transe 

Auf offener Strasse wurde die 81-Jährige von Paparazzi und Journalisten belagert. Auf die Frage eines Reporters, ob es je einen schwulen Präsidenten geben würde, antwortete Joan Rivers: «Aber wir haben doch schon den Obama, also beruhigen Sie sich. Und Sie wissen ja, dass Michelle eine Transe ist.»

Eigentlich sollte uns dieses Video nicht mehr schockieren. Schliesslich ist die amerikanische Entertainerin für ihr loses Mundwerk bekannt. Einen Tag zuvor war Rivers übrigens aufgefallen, als …

Artikel lesen
Link zum Artikel