DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Absage

Nicki Minaj so: «Hey ich möchte an meiner alten Highschool eine mega inspirierende Rede halten!» Der Rektor so: «Danke, nein»

18.09.2014, 10:1319.09.2014, 08:09
«Es besteht wohl keine Notwendigkeit, dass ich sie inspiriere.»
«Es besteht wohl keine Notwendigkeit, dass ich sie inspiriere.»Bild: Getty Images North America

Schöne Szenen sind das jeweils, wenn der Star aus Funk und Fernsehen seine ehemalige Highschool besucht und den andächtig lauschenden Schülerinnen und Schülern erzählen darf, wie jenes Bildungsinstitut ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist! Hach. Und man muss nur an sich selbst glauben! You can do it!

Auch Rapperin Nicki Minaj hätte so gerne an ihrer Mittelschule eine Rede gehalten. Doch leider nein. Auf Twitter schrieb sie: 

«Ich wollte zurück an meine Highschool gehen und zu den Schülern sprechen, aber der Direktor hat abgelehnt. Es besteht wohl keine Notwendigkeit, dass ich sie inspiriere, schätze ich. Diese Schule hat mein Leben verändert und ich wollte den etwas dafür zurückgeben an die Schüler, die jetzt hier sind. Ich hatte mich echt darauf gefreut.» 

Angeblich geht es dem zuständigen Schulamt weniger darum, dass man den erzieherischen Wert von Lyrics wie «Oh my gosh, look at her butt» anzweifelt, sondern weil man nicht will, dass solche Besuche vom Fernsehen gefilmt werden. Der Zweck solle immer ein erzieherischer sein. 

(obi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So (un-) angenehm ist die Corona-Quarantäne für Promis

Auch Promis müssen sich in diesen Zeiten brav an die Quarantäne-Vorschriften halten. Ihre Möglichkeiten sind allerdings meist ein bisschen vielfältiger als unsere, deshalb wollen wir doch mal schauen, wie die Berühmten und Schönen sich so die Zeit vertreiben.

Zur Story